Förderatlas 2015 - page 107

105
4.3 Fachliche und fördergebietsspezifische Profile von Hochschulen in der Gesamtbetrachtung
Bayreuth U
Braunschweig TU
Kaiserslautern TU
Chemnitz TU
Potsdam U
Magdeburg U
Rostock U
Oldenburg U
Paderborn U
Freiberg TU
Lübeck U
Ilmenau TU
Mannheim U
Greifswald U
Siegen U
Kassel U
Augsburg U
Osnabrück U
Hamburg-Harburg TU
Hohenheim U
Clausthal TU
Trier U
Bremen JU
Wuppertal U
Bamberg U
Koblenz-Landau U
Hannover TiHo
Weimar U
Cottbus-Senftenberg BTU
Erfurt U
München UdBW
Hamburg UdBW
Lüneburg U
Passau U
Frankfurt/Oder U
Berlin UdK
Eichstätt-Ingolstadt KathU
Hildesheim U
Hagen FernU
Witten-Herdecke U
GEI
SOZ
BIO
MED
AFT
CHE
PHY
MAT
GEO
MPT
WVT
MWT
EIS
BAU
Abbildung 4-3:
Förderprofile der Hochschulen: Fächerlandkarte auf Basis von DFG-Bewilligungen für 2011 bis 2013 (Rang 41–80)
Basis bilden die Ränge 41 bis 80 unter den
Hochschulen mit dem höchsten DFG-
Bewilligungsvolumen 2011 bis 2013 insgesamt.
GEI
Geisteswissenschaften
Sozial- und Verhaltenswissenschaften
SOZ
BIO Biologie
MED Medizin
AFT Agrar-, Forstwissenschaften,
Gartenbau und Tiermedizin
WVT
CHE Chemie
Physik
PHY
MAT Mathematik
GEO Geowissenschaften (einschl. Geographie)
MPT Maschinenbau und Produktionstechnik
Wärmetechnik/Verfahrenstechnik
BAU
MWT Materialwissenschaft und Werkstofftechnik
EIS Elektrotechnik, Informatik und Systemtechnik
Bauwesen und Architektur
5
20
55
DFG-Bewilligungen
nach Hochschulen (in Mio. €)
20
50
110
DFG-Bewilligungen
nach Fachgebieten (in Mio. €)
1...,97,98,99,100,101,102,103,104,105,106 108,109,110,111,112,113,114,115,116,117,...199
Powered by FlippingBook