Förderatlas 2015 - page 103

101
4.2 Fachbezogene Kennzahlen im Überblick
schinenbau zusammengefassten Fachgebie-
te
3
sowie das Fachgebiet Bauwesen und Ar-
chitektur eine etwas größere Affinität zu
anderen Drittmittelgebern auf.
Sichtbar wird weiterhin, dass es eine gro-
ße Spannweite der Pro-Kopf-Werte gibt, je
nachdem, welchem Fachgebiet eine Profes-
sur zugeordnet ist. Während den Geistes-
sowie den Sozial- und Verhaltenswissen-
schaften Werte um die 100.000 Euro zuge-
ordnet sind (DFG-Bewilligungen für die Jah-
re 2011 bis 2013 beziehungsweise Drittmit-
teleinnahmen insgesamt 2012), erreicht die
Professorenschaft in den Fachgebieten des
Maschinenbaus um 9- bis 11-fach höhere
Werte (vgl. im Detail Tabelle Web-33 und
Web-34 unter
Der Maschinenbau übersteigt dabei zwar,
wie die Abbildung zeigt, die in den anderen
Fachgebieten üblichen Werte deutlich. Aber
auch zwischen diesen ergeben sich markante
Unterschiede. Drittmittel als Leistungsindika-
tor, wie sie etwa im Rahmen der leistungsori-
entierten Mittelvergabe (LOM) in praktisch
allen Bundesländern üblich sind (KMK,
2011), sollten daher nach Möglichkeit die
3
Die Fachsystematik des Statistischen Bundesamts
in der Finanzstatistik lässt die Differenzierung für
die DFG-Fachgebiete Maschinenbau und Produk-
tionstechnik, Wärmetechnik/Verfahrenstechnik
sowie Materialwissenschaft und Werkstofftechnik
nicht zu. Für statistische Zwecke werden sie hier
in Abweichung zur üblichen DFG-Systematik zu
einem Fachgebiet Maschinenbau zusammengefasst.
Fachzugehörigkeit des Einwerbenden be-
rücksichtigen. Konkret in den Geistes- und
Sozialwissenschaften und in der Mathematik
sind andere Maßstäbe anzulegen als in den
Ingenieurwissenschaften und bei den zwi-
schen diesen Extremen angesiedelten Le-
bens- und Naturwissenschaften. Dies gilt so-
wohl mit Blick auf einzelne Personen oder
Institute als auch bezogen auf ganze Einrich-
tungen (etwa Hochschulen), die in Abhän-
gigkeit von ihrem fachlichen Profil eine sehr
unterschiedliche Drittmittelaffinität aufwei-
sen (vgl. Kap. 3.3).
Fördermittelgeber setzen fachlich sehr
unterschiedliche Akzente
Die folgenden Kompaktdarstellungen geben
einen zusammenfassenden Überblick, wie
sich die im Förderatlas verwendeten Kenn-
zahlen je nach Fördereinrichtung fachlich
unterschiedlich gewichten.
Tabelle 4-2 vergleicht zunächst die mo-
netären, auf Drittmitteldaten basierenden
Kennzahlen. Die DFG fördert gemäß ihrem
Satzungsziel die Wissenschaft „in allen ih-
ren Zweigen“. Diesem Ziel entsprechend
verteilen sich die für Forschungsprojekte
bereitgestellten Mittel im Vergleich der För-
derer relativ gleichmäßig über die vier Wis-
senschaftsbereiche. Die Geistes- und Sozial-
wissenschaften, die bei den beiden anderen
hier behandelten Fördermittelgebern nur
Tabelle 4-2:
Beteiligung
1)
an Förderprogrammen für Forschungsvorhaben von DFG, Bund und EU nach Wissenschaftsbereichen
Wissenschaftsbereich
DFG-
Bewilligungen
Direkte
FuE-Projektförderung
des Bundes
FuE-Förderung
im 7. EU-FRP
2)
Mio €
%
Mio €
%
Mio €
%
Geistes- und Sozialwissenschaften
1 129,5
14,7
434,6
4,7
28,8
1,0
Lebenswissenschaften
2 574,3
33,5
1 631,8
17,7
428,8
14,5
Naturwissenschaften
1 679,6
21,9
1 699,7
18,5
106,8
3,6
Ingenieurwissenschaften
1 486,8
19,4
4 225,2
45,9
1 365,8
46,1
Ohne fachliche Zuordnung
805,0
10,5
1 219,4
13,2
1 034,8
34,9
Insgesamt
7.675,2
100,0
9.210,7
100,0
2.965,0
100,0
1)
Nur Fördermittel für deutsche und institutionelle Mittelempfänger (inklusive Industrie und Wirtschaft)
2)
Die hier ausgewiesenen Fördersummen zum 7 EU-Forschungsrahmenprogramm sind zu Vergleichszwecken auf einen 3-Jahreszeitraum entsprechend den
Betrachtungsjahren der Fördersummen von DFG und Bund umgerechnet Insgesamt haben die hier betrachteten Institutionen 6 918,4 Millionen Euro im
7 EU-Forschungsrahmenprogramm erhalten Weitere methodische Ausführungen sind dem Methodenglossar im Anhang zu entnehmen
Datenbasis und Quellen:
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF): Direkte FuE-Projektförderung des Bundes 2011 bis 2013 (Projektdatenbank PROFI)
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG): DFG-Bewilligungen für 2011 bis 2013
EU-Büro des BMBF: Beteiligungen am 7 EU-Forschungsrahmenprogramm (Laufzeit: 2007 bis 2013, Projektdaten mit Stand 21 02 2014)
Berechnungen der DFG
1...,93,94,95,96,97,98,99,100,101,102 104,105,106,107,108,109,110,111,112,113,...199
Powered by FlippingBook