Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Pressemitteilung Nr. 37 | 3. August 2009
Spitzenforschung multimedial erlebbar

Positive Zwischenbilanz beim DFG-Internet-Videoportal zur Exzellenzinitiative

Spitzenforschung in Deutschland multimedial erlebbar machen - das will seit Anfang dieses Jahres das Internet-Videoportal zur Exzellenzinitiative der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Unter www.exzellenz-initiative.de und www.excellence-initiative.com werden darin nach und nach alle in der Exzellenzinitiative geförderten Einrichtungen an den deutschen Hochschulen in einem vier- bis fünfminütigen Film vorgestellt. Jeden Montag wird ein Film zu einer weiteren Einrichtung in das Portal gestellt, ergänzt durch aktuelle Dokumente und Downloads sowie zahlreiche Hintergrundinformationen zu den präsentierten Projekten.

Gut ein halbes Jahr nach dem Start des Portals Mitte Januar 2009 ist nun die Hälfte aller 85 geförderten Graduiertenschulen, Exzellenzcluster und Zukunftskonzepte der Exzellenzinitiative auf dem Internet-Videoportal versammelt - Zeit für eine Zwischenbilanz. Sie fällt in mehrfacher Hinsicht überaus positiv aus.

"Das Portal zeigt sehr konkret und anschaulich, wie viele zukunftsträchtige Ideen die Exzellenzinitiative an den deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen auf den Weg gebracht hat", kommentiert DFG-Präsident Professor Matthias Kleiner. "Wer wissen will, wo und womit unsere Wissenschaft in den kommenden Jahren international vorne mitmischen wird, findet hier eindrucksvolle Beispiele." Die bislang zu sehenden Filme, so Kleiner, vermittelten das Bild einer "Wissenschaft im Aufbruch - mit spannenden Experimenten, modernen Gebäuden und Geräten und vor allem mit vielen Forscherinnen und Forschern, die mit Begeisterung bei der Sache sind und davon berichten. So wird wissenschaftliche Exzellenz wirklich sichtbar."

Das Interesse an den multimedialen Einblicken in die Spitzenforschung ist groß. Wichtigste Kennziffer aus Sicht der DFG: Pro Tag werden inzwischen mehr als 300 der vier- bis fünfminütigen Videos von Internet-Nutzern komplett heruntergeladen und angesehen. Über zahlreiche Verlinkungen mit anderen Websites werden das Portal und seine Angebote weiter verbreitet. Auch bei den professionellen Medien stieß das Portal auf Anklang, mehrere Fernsehsender aus dem In- und Ausland griffen für ihre Berichterstattung über Wissenschaft und Forschung in Deutschland darauf zurück.

Sehr positiv gestaltet sich von Beginn an auch die Produktion der Filme. Sie werden im Auftrag der DFG von der Filmemacherin und Wissenschaftsautorin Lydia Goll gemeinsam mit den geförderten Einrichtungen vorbereitet und gedreht. "Die Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern funktioniert hervorragend, angefangen von der Erstellung des Drehbuchs über die eigentlichen Aufnahmen und Interviews bis zur Abnahme und Fertigstellung der Filme", unterstreicht Lydia Goll. Sie beteiligt an ihren Filmteams auch Studentinnen und Studenten der Hochschule Darmstadt, womit das Portal auch einen Beitrag zur Ausbildung des wissenschaftlichen und medialen Nachwuchses leistet, was der DFG ein besonderes Anliegen ist. Für die Filmemacher, so Goll, seien die Dreharbeiten die Möglichkeit, hinter die Kulissen der modernsten Labore und Forschungseinrichtungen zu schauen: "Wir lernen sehr viele interessante Menschen kennen und sind immer wieder erstaunt, wie professionell viele von ihnen vor der Kamera von ihrer Arbeit erzählen können." Die fertigen Filme werden von zahlreichen Einrichtungen auch für ihre eigene Öffentlichkeitsarbeit genutzt, beispielsweise auf Messen und Tagungen. So ist das DFG-Portal zur Exzellenzinitiative auch ein Ausdruck der gestiegenen Medienaffinität von Wissenschaft und von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Deutschland.

Das deutsch- und englischsprachige Portal richtet sich an alle Zielgruppen im In- und Ausland, die sich mit den multimedialen Möglichkeiten des Internets über Spitzenforschung in Deutschland informieren wollen. Neben der breiten Öffentlichkeit, den Medien und der Wissenschaft selbst stand gerade in der Startphase aber auch besonders die Politik im Blickfeld: "Das Portal sollte auch die Diskussion um die Fortsetzung der Exzellenzinitiative begleiten, die ja inzwischen von den Regierungschefs des Bundes und der Länder glücklicherweise beschlossen worden ist", so DFG-Präsident Kleiner. In den kommenden Monaten sollen das Portal und seine Angebote in der Öffentlichkeit und beispielsweise an Schulen gezielt weiter beworben werden. Auch hier, so die positive Zwischenbilanz der Portalmacher, etabliert sich eine gute und stetige Zusammenarbeit mit den geförderten Wissenschaftseinrichtungen.

Weitere Informationen

Das Internet-Videoportal der DFG zur Exzellenzinitiative ist erreichbar in deutscher Sprache unter

  • www.exzellenz-initiative.de

und in englischer Sprache unter

  • www.excellence-initiative.com

Ausführliche Informationen zur Exzellenzinitiative und den geförderten Einrichtungen finden sich auch unter:

  • www.dfg.de/forschungsfoerderung/ koordinierte_programme/exzellenzinitiative/index.html

Ansprechpersonen:

  • Marco Finetti,
    Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der DFG,
    Tel. +49 228 885-2230,
    Marco.Finetti@dfg.de

  • Lydia Goll,
    aca-de-media,
    Tel. +49 6071 301898,
    goll@aca-de-media.de

© 2010-2017 by DFG
Ausdruck aus dem Angebot der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)