Bereichsnavigation

Prof. Dr. Gunther Hartmann & Prof. Dr. Christian Kurts - Gottfried Wilhelm Leibniz-Preisträger 2012

Klinische Pharmakologie/Angeborene Immunität, Universitätsklinikum Bonn (Hartmann) und Immunologie/Nephrologie, Universitätsklinikum Bonn (Kurts)

Gunther Hartmann und Christian Kurts haben beide wegweisende Entdeckungen zur Aufklärung der Wirkungsweise der körpereigenen Abwehrsysteme gemacht und erhalten dafür gemeinsam den Leibniz-Preis. Ihre ausgezeichneten Arbeiten führten sie am selben Standort, dem Bonner Universitätsklinikum, durch, dort jedoch an verschiedenen Instituten und unabhängig voneinander.

Prof. Dr. med. Gunther Hartmann Download (jpg)

Der klinische Pharmakologe Hartmann hat das Verständnis der Nukleinsäureerkennung durch das Immunsystem entscheidend verbessert, vor allem mit seinen Forschungen zur Wirkung von CpG-Oligonukleotiden auf die besonders bedeutsamen dendritischen Zellen sowie zu sogenannten „short interfering RNAs“. Diese Arbeiten sind wichtig für das Verständnis der Abwehr von Viren und des Aufbaus einer schnellen Immunantwort gegen eingedrungene Krankheitserreger. Hartmanns Erkenntnisse können zudem für die Entwicklung neuer Impfstoffe und pharmakologisch wirksamer Substanzen zur Hemmung von Genen eingesetzt werden. Der Grundstein für Gunther Hartmanns national und international bereits mehrfach ausgezeichnete Arbeiten wurde mit einem DFG-geförderten Postdoktoranden-Stipendiat in Iowa/USA gelegt; von dort kam Hartmann über München nach Bonn, wo er seit 2007 Direktor des Instituts für klinische Chemie und Pharmakologie ist.


Foto-Clip - Prof. Dr. Gunther Hartmann

Sie haben möglicherweise keine oder eine ältere Version des Adobe Flash Player installiert.
http://get.adobe.com/de/flashplayer
Bitte installieren Sie die neueste Version des Flash Player.

Prof. Dr. med. Christian Kurts Download (jpg)

Auch Christian Kurts ist vor allem an der Aufklärung der Funktion der dendritischen Zellen interessiert. Die Forschungsthemen des Immunologen und Facharztes für Innere Medizin sind jedoch ausgesprochen breit und fächerübergreifend angelegt. Ihr Spektrum reicht von der Kreuzpräsentation von Antigenen über das Zusammenspiel verschiedener Zellen des Immunsystems beim Aufbau einer Immunantwort und der Entstehung von Entzündungen bis zur Entstehung von Darmlähmungen nach bauchchirurgischen Eingriffen oder von besonderen Formen der Nierenentzündung. Wichtiger Antrieb für Kurths Forschungen ist stets die mittelbare Umsetzung der gewonnenen Erkenntnisse in Therapien. Mehrere seiner Arbeiten widerlegten bis dahin allgemeingültige Annahmen der Immunologie. Christian Kurts war Heisenberg-Stipendiat der DFG, die auch einen zweijährigen Forschungsaufenthalt in Australien förderte. Seit 2003 in Bonn, ist Kurts dort inzwischen Direktor des Instituts für Experimentelle Immunologie. Gleichermaßen hervorragender Forscher und Kliniker übt er auch große Anziehungskraft als akademischer Lehrer auf den klinisch orientierten wissenschaftlichen Nachwuchs aus.


Foto-Clip - Prof. Dr. Christian Kurts

Sie haben möglicherweise keine oder eine ältere Version des Adobe Flash Player installiert.
http://get.adobe.com/de/flashplayer
Bitte installieren Sie die neueste Version des Flash Player.

Zusatzinformationen

© 2010-2014 DFG Aktualisierungsdatum: 31.01.2012Sitemap  |  Impressum  |  Kontakt  |  RSS Feeds

Textvergrößerung und Kontrastanpassung