Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Antonia Wachter-Zeh  - Heinz Maier-Leibnitz-Preisträgerin 2018

Nachrichtentechnik, Technische Universität München

Antonia Wachter-Zeh

Antonia Wachter-Zeh

© DFG/TUM, Eckert

Auf dem Gebiet der theoretischen Nachrichtentechnik arbeitet Antonia Wachter-Zeh. Ihre Errungenschaften in der Kanalcodierung sind dabei auf große Resonanz in der internationalen Community gestoßen, allen voran die Verwendung der Rang-Metric-Codes für die moderne Datenübertragung in Netzwerken. Diese erlaubt es nicht nur, fehlerbehaftete Informationen, die in Paketen über den Kanal verschickt werden, zu korrigieren, sondern gleichzeitig die Ausnutzung der Kapazität des Netzwerks zu verbessern. Damit ist eine Effizienzsteigerung der Übertragung bei gleichzeitiger Erhöhung der Zuverlässigkeit der Daten möglich. Wachter-Zeh gestaltet auf solche Weise und auf internationalem Niveau die schnell voranschreitende Informationstechnik durch ihre Beiträge mit. Während ihrer Promotionszeit in Ulm entstand der Kontakt zum Technion in Haifa, Israel, wo sie ihre Postdoc-Zeit verbrachte. 2016 wurde sie auf eine W2-Professur an der TU München berufen, kurz nachdem sie eine Emmy Noether-Förderung der DFG erhalten hatte.

Zur Person

GEPRIS

Laudatio auf

Weitere Informationen

© 2010-2018 by DFG
Ausdruck aus dem Angebot der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)