Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Benjamin Kohlmann  - Heinz Maier-Leibnitz-Preisträger 2018

Anglistische Literaturwissenschaft, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Benjamin Kohlmann

Benjamin Kohlmann

© DFG/privat

Benjamin Kohlmann betreibt eine kulturwissenschaftliche Literaturwissenschaft, indem er konsequent historische Kontexte einbezieht und auch fruchtbare Verbindungen zu seinem zweiten Fach, der Philosophie, zieht. Mit diesem Ansatz hat er in seiner bei der Oxford University Press erschienenen Dissertation die politische Situierung der britischen Literatur der 1930er-Jahre untersucht sowie in seiner 2017 abgeschlossenen Habilitation den Diskurs um den Wohlfahrtsstaat vom späten 18. Jahrhundert bis heute erforscht. Dass ihn Cambridge University Press mit der Herausgabe eines Sammelbands zur Literatur der 1930er-Jahre betraut hat, zeigt, dass Kohlmann als Experte für diese Zeit bereits international Anerkennung gefunden hat. Seine Arbeiten zeichnen sich durch ihre gesellschaftliche Relevanz aus, stellen die Bedeutung der Literatur für kulturelle Diskurse heraus und bieten in der Kombination von weniger kanonisierten Texten mit neu betrachteten stärker kanonisierten Texten ungewöhnliche und innovative Perspektiven.

Zur Person

GEPRIS

Laudatio auf

Weitere Informationen