Bereichsnavigation

Evi Zemanek - Heinz Maier-Leibnitz-Preisträgerin 2017

Vergleichende Literaturwissenschaft & Neuere Deutsche Literatur, Universität Freiburg

Evi Zemanek
Evi Zemanek
© (privat) Evi Zemanek
Öffnen (jpg)

Die Forschungsfelder der Komparatistin Evi Zemanek reichen von der Antike bis zur Gegenwart. Im Bereich der Kulturökologie und des „Ecocriticism“, der literarische Texte im Kontext ökologischer Aspekte untersucht, gilt sie im Umfeld der deutschsprachigen Literaturwissenschaft als Wegbereiterin. Bereits 2012 warb sie das DFG-Nachwuchsnetzwerk „Ethik und Ästhetik literarischer Repräsentationen von ökologischen Transformationen“ ein, in dessen Namen sie sechs wegweisende Konferenzen organisierte. Seit ihrer Dissertation „Das Gesicht im Gedicht“ (2010) ist zudem die Intermedialitätsforschung, insbesondere die Beziehung der Literatur zu Malerei, Fotografie und Architektur, ein weiterer Schwerpunkt ihrer wissenschaftlichen Arbeit. Zemanek ist Juniorprofessorin für Neuere Deutsche Literatur und Intermedialität an der Universität Freiburg. Im Wintersemester 2016/2017 vertritt sie eine W3-Professur am dortigen Institut für Medienwissenschaft.

Zur Person

GEPRIS

Laudatio auf

Weitere Informationen


Zum Namensgeber und der Entstehung des Heinz Maier-Leibnitz-Preis

Zusatzinformationen

© 2010-2017 DFG Aktualisierungsdatum: 23.02.2017Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt  |  RSS Feeds

Textvergrößerung und Kontrastanpassung