Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Dr. Ina Bornkessel-Schlesewsky - Heinz Maier-Leibnitz-Preisträgerin 2009

Sprachwissenschaften, Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, Leipzig

Dr. Ina Bornkessel-Schlesewsky

Dr. Ina Bornkessel-Schlesewsky

Ina Bornkessel-Schlesewsky erforscht, wie Sprachen funktionieren und im Gehirn verarbeitet werden. Ihre Arbeit richtet sich dabei auf das Zusammenspiel von morphosyntaktischen und semantischen Faktoren beim Satzverstehen. Im Fokus ihrer Forschung steht dabei die "Argumentstruktur". Neben Faktoren wie Wortstellung und Kasusmarkierung analysiert sie mithilfe neurowissenschaftlicher Verfahren auch semantische Eigenschaften wie Beliebtheit - ein Faktor, der in verschiedenen Sprachen völlig unterschiedliches Gewicht haben kann. Mit ihrer Forschung leistet die junge Forscherin - die bereits mit 22 Jahren promoviert wurde und 26-jährig die Leitung einer Max-Planck-Nachwuchsgruppe übernahm - substanzielle Beiträge zum Fachgebiet der menschlichen Sprachverarbeitung, die auch internationale Anerkennung erfahren.