Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Europa-Preis 2013

Gleich doppelt freuen konnten sich jetzt drei junge Forscher bei der Preisverleihung des Bundeswettbewerbs „Jugend forscht“ 2013 in Leverkusen: Sie wurden Bundessieger in ihren jeweiligen Wettbewerbskategorien – und erhielten darüber hinaus den „Europa-Preis“ der DFG. Die doppelte Auszeichnung ging an den erst 14-jährigen Lennart Kleinwort vom Friedrich-Koenig-Gymnasium in Würzburg, an den 17 Jahre alten Michael Laue vom Walter-Rathenau-Gymnasium Bitterfeld sowie an Daniel Pflüger, 18 Jahre alt, vom Johanneum in Lüneburg.

Die Europa-Preisträger der DFG: Michael Laue, Bundessieger im Fachgebiet Chemie, Lennart Kleinwort, Preis des Bundespräsidenten für eine außergewöhnlich Arbeit, Professor Funke und Daniel Pflüger, Bundessieger im Fachgebiet Physik (von links)

Die Europa-Preisträger der DFG: Michael Laue, Bundessieger im Fachgebiet Chemie, Lennart Kleinwort, Preis des Bundespräsidenten für eine außergewöhnlich Arbeit, Professor Funke und Daniel Pflüger, Bundessieger im Fachgebiet Physik (von links)

© DFG / Jutta Höhn

Lennart Kleinwort erhielt den „Preis des Bundespräsidenten für eine außergewöhnliche Arbeit“. Der Würzburger Schüler wurde für sein Projekt „Free Geo“ ausgezeichnet – eine Software, mit der sich geometrische Figuren auf den inzwischen in der Kommunikation allgegenwärtigen Smartphones und Tablets darstellen und verändern lassen. Michael Laue wurde Bundessieger im Fachgebiet Chemie für ein von ihm entwickeltes Verfahren zur Herstellung leitender Kohlenstoffschichten durch die chemische Umwandlung von Graphenoxid. Den Bundessieg im Fachgebiet Physik errang Daniel Pflüger. Er untersuchte mit Laser und Digitalkamera die komplexe Wellenentwicklung, die beim Auftreffen eines Tropfens auf einer Wasseroberfläche entsteht.

Beim European Union Contest for Young Scientists (EUCYS) 2013 vom 19. bis 24. September waren die drei Preisträger erfolgreich. Lennart Kleinwort erhielt für seine Software „Free Geo“, mit der sich geometrische Figuren auf Smartphones und Tablets darstellen und verändern lassen, einen der mit je 5000 Euro dotierten zweiten Plätze. Daniel Pflüger bekam einen der dritten Preise, honoriert mit 3500 Euro. Einen Sonderpreis gab es für den 18-jährigen Michael Laue aus Muldestausee bei Bitterfeld. Sein EUCYS-Preis ist ein einwöchiger Forschungsaufenthalt an der European Synchrotron Radiation Facility (ESRF) in Grenoble.

© 2010-2017 by DFG
Ausdruck aus dem Angebot der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)