Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

ERA Chemistry

Januar 2004 bis Dezember 2008 (EC-Förderung im 6. Rahmenprogramm).
Ab Januar 2009 national von den Partnern finanziert (Pilot Studie der EC).

Partner:

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Deutschland

  • Centre National de la Recherche Scientifique (CNRS), Frankreich (2004-2011)

  • Nederlandse Organisatie voor Wetenschappelijk Onderzoek (NWO), Niederlande (2004-2011)

  • Fonds voor Wetenschappelijk Onderzoek – Vlaanderen (FWO), Belgien (2004-2011)

  • Fonds National de la Recherche Scientifique (FNRS), Belgien

  • Ministerio de Ciencia e Innovación (MICINN), Spanien

  • Schweizerischer Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (SNF), Schweiz

  • Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF), Österreich

  • Fundação para a Ciência e a Tecnologia (FCT), Portugal

  • Suomen Akatemia(Academy of Finland) (AKA), Finnland

  • Irish Research Council for Science, Engineering and Technology (IRCSET), Irland, seit 2006

  • Magyar Tudomáyos Akadémia (Hungarian Academy of Sciences) (HAS), Ungarn, seit 2006

  • Instytut Chemii – Organicznej, Polska Akademia Nauk (Institute of Organic Chemistry, Polish Academy of Sciences) (ICHO PAN), Polen

  • Ministerstwo Nauki I Szkolnictwa Wyższego (Ministry of Science and Higher Education) (MSHE), Polen

  • Narodowe Centrum Badań i Rozwoju (NCBiR), Polen, seit 2008

Koordinator: DFG

  • 2004 - 2007 Dr. Karlheinz Schmidt †

  • 2007 - 2008 Dr. Markus Behnke

  • ab 2009 Dr. Johanna Kowol-Santen, Dr. Kathrin Winkler

Aktivitäten:

  • Fortlaufende Status Quo-Analyse der Förderlandschaft in der Chemie Europas

  • Koordinierung und Abstimmung der Aktivitäten der Forschungsförderer für die Chemie Europas

  • Einbindung von Partnerorganisationen in den neuen Mitgliedsländern und darüber hinaus

  • Workshops an der Schnittstelle von Wissenschaft und Forschungsförderung

  • Initiierung neuer Europäischer Förderprogramme für die Chemie und Nachbardisziplinen o disziplinär und interdisziplinär o thematisch und themenoffen „The Open Initiative“

  • Pilotstudien zur elektronischen Antragstellung und Begutachtung (seit 2004)

  • Maßgeschneiderte Konferenzen für Grundlagenforschung „Flash Conferences“ (7 Konferenzen seit 2007)

Förderaktivitäten

Thematische Ausschreibung 2005

"Hierarchically organized chemical structures: from molecules to hybrid materials"
Beteiligte Partner: DFG, CNRS, NWO, FNRS, SNF, MICNN, FCT, FWF, AKA, IRCSET

Gemeinsame Anträge von je zwei Antragstellenden. Begutachtung im zweistufigen Verfahren. Ausschreibung Juni 2005, Förderbeginn Dezember 2005 ! Von den 82 Konzepten wurden 35 zur Einreichung eines Vollantrags aufgefordert. Davon konnten 9 - davon 6 mit deutschen Antragsteilen – gefördert werden. Details der Ausschreibung sind in einem Memorandum of Understanding (MoU) niedergelegt.

Finanzierung

Es wurde ein Budget von € 2.220.000 für nationale Finanzierung reserviert (DFG-Anteil € 450.000) und von vier Partnern (DFG, CNRS, NWO und AKA) insgesamt € 990.000 in einen Common Pot einbezahlt, davon € 450.000 von der DFG. Für deutsche Antragsteller wurden € 601.744 aus dem Common Pot ausbezahlt. Darüber hinaus wurde das nationale Budget vollständig aufgebraucht und musste sogar noch um € 52.439 aufgestockt werden.

Insgesamt ist für die DFG also mehr Geld aus dem Common Pot zurückgeflossen als einbezahlt wurde. Allerdings musste das nationale Budget trotzdem überschritten werden, um alle förderwürdigen Projekte finanzieren zu können. Die Kosten waren damit höher als geplant, was allerdings auf die außergewöhnlich hoch eingestuften Projekte mit deutscher Beteiligung zurückzuführen ist.

Thematische Ausschreibung 2007

"Chemical activation of carbon dioxide and methane"
Beteiligte Partner: DFG, CNRS FNRS, MICNN, FCT, FWF, IRCSET, CNR, EPSRC, ICHO PAN, MSHE, OTKA-HAS

Optimierte Prozedur, zweistufig. Gemeinsame Anträge von maximal je drei Antragstellenden. Ausschreibung März 2007, frühester Förderbeginn Dezember 2007. Von den 36 Konzepten wurden 22 zur Einreichung eines Vollantrags aufgefordert. Davon konnten 13 - davon 7 mit deutschen Antragsteilen – gefördert werden.

Finanzierung

Es wurde ein Budget von € 3.760.000 für nationale Finanzierung reserviert (DFG-Anteil € 800.000) und von vier Partnern (DFG, CNRS, IRCSET und EPSRC) insgesamt € 1.700.000 in einen Common Pot einbezahlt, davon € 800.000 von der DFG. Für deutsche Antragsteller wurden € 753.405 € aus dem Common Pot ausbezahlt. Vom nationalen Budget der DFG wurden aber € 184.199 nicht ausgeschöpft.

Die Bilanz des Common Pot war bei diesem Call für die DFG leicht negativ, allerdings wurde das nationale Budget nicht vollständig ausgeschöpft, so dass insgesamt weniger Budget als vorhergesehen gebraucht wurde. Dennoch ist auch hier anzumerken, dass die Anträge mit deutscher Beteiligung wiederum sehr hoch eingestuft waren. Grund für die niedrigeren Ausgaben ist einzig die geringere Zahl an eingereichten Anträgen, weil offensichtlich das Thema der Ausschreibung enger gefasst war.

Themenoffene Ausschreibung 2008 „Open Initiative“

Beteiligte Partner: DFG, FWF, OTKA/HAS, IRCSET, FCT, MICNN, NCBiR

Charakteristika:

  • themenoffene Ausschreibung für Europäischen Kooperationen in der Chemie

  • kein common pot, nur nationale Förderung

  • Begutachtungs- und Entscheidungsprozesse harmonisiert, Implementierung nationaler Usancen und Regeln

  • jährliche MOU´s – «hop-on-hop-off»-Prinzip, wechselnde Partnerorganisationen

  • zweistufiges Antragsverfahren

Themenoffene Ausschreibung 2009 „Open Initiative“

Beteiligte Partner: DFG, FWF, OTKA/HAS, IRCSET, AKA, MICNN, NCBiR

Ergebnis: 50 Voranträge, 26 Vollanträge, 8 geförderte Projekte, Gesamtvolumen: 3,0 Mio. €

Themenoffene Ausschreibung 2010 „Open Initiative“

Beteiligte Partner: DFG, FWF, OTKA, IRCSET, MICNN, FNRS

Ergebnis: 71 Voranträge, 26 Vollanträge, 7 geförderte Projekte, Gesamtvolumen: 2,4 Mio. €

Themenoffene Ausschreibung 2011 „Open Initiative“

Beteiligte Partner: DFG, FWF, OTKA

Ergebnis: 38 Voranträge, 20 Vollanträge, 6 geförderte Projekte, Gesamtvolumen: 1,9 Mio. €

Themenoffene Ausschreibung 2012 „Open Initiative“

Beteiligte Partner: DFG, FWF, OTKA

Ergebnis: 26 Voranträge, 11 Vollanträge weitere Optimierung, neue Partner und Verstetigung.

Weitere Informationen

Ansprechpersonen

Für ERA-Chemistry und die Open Initiative: