Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Information für die Wissenschaft Nr. 39 | 13. Juli 2018
Schwerpunktprogramm „Regional Sea Level Change and Society (SeaLevel)“ (SPP 1889)

Der Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat 2015 die Einrichtung des Schwerpunktprogramms „Regional Sea Level Change and Society (SeaLevel)“ (SPP 1889) beschlossen. Als Laufzeit sind sechs Jahre vorgesehen. Die DFG lädt hiermit ein zur Antragstellung für die zweite dreijährige Förderperiode.

Ziel des Programms ist die Analyse und das Erlangen eines Prozessverständnisses von klimabedingten und anthropogenen Meeresspiegeländerungen und assoziierten Wechselwirkungen mit Küstenbereichen und deren Bevölkerungen. Im Detail sollen dabei alle zum Meeresspiegelanstieg beitragenden Prozesse ebenso wie die Reaktion der Gesellschaft auf einen möglichen Meeresspiegelanstieg in zwei Fokus-Regionen untersucht werden: dem Nord- und Ostseeraum und den Inselstaaten des südasiatischen Raumes. Diese Regionen wurden ausgewählt, um zu verstehen, wie sich Anpassungsstrategien an Meeresspiegeländerungen in kulturell, politisch und sozialökologisch unterschiedlichen Gesellschaften unterscheiden. Dabei können auch Aspekte des Meeresspiegelanstiegs auf asiatische Megacities untersucht werden.

Während der zweiten Förderperiode sollen sich Arbeiten auf die folgenden Fokus-Themen des Schwerpunktprogramms beziehen und zu deren koordinierter Bearbeitung beitragen:

1. Beiträge zu globalen und regionalen Meeresspiegeländerungen

Untersuchung und Quantifizierung von physikalischen Prozessen und Mechanismen, die zur Meeresspiegelvariabilität und zu Meeresspiegeltrends beitragen. Dies schließt geophysikalische Prozesse ein, die den Meeresspiegel von der globalen bis hin zur lokalen Küstenskala beeinflussen. Dies betrifft auch regionale und lokale Ozean-Landeis-Wechselwirkungen, involvierte Prozesse ebenso wie Auswirkungen auf Küstenregionen.

2. Regionale biophysikalische und gesellschaftliche Folgen in Nordeuropa und Südostasien/Indonesien

Erfassung und Quantifizierung naturräumlicher und sozioökonomischer Folgen von Meeresspiegeländerungen ebenso wie die Verbesserung von Meeresspiegelvorhersagen und Projektionen sowie deren Auswirkungen auf regionaler und lokaler Skala. Dies schließt den Einfluss von Sturmfluten, Wellen und Extremereignissen mit ein.

3. Anpassung, Entscheidungsanalyse und Governance

Identifizierung effektiver Anpassungsstrategien, Entwicklung von geeigneten entscheidungsanalytischen Verfahren, sowie Erforschung der Auswirkung von Governance-Strukturen auf Risikomanagement und Anpassung in Küstengebieten.

Reichen Sie Ihren Antrag für die zweite Förderperiode bitte bis spätestens 31. Oktober 2018 bei der DFG ein. Die Antragstellung erfolgt ausschließlich über das elan-Portal zur Erfassung der antragsbezogenen Daten und zur sicheren Übermittlung von Dokumenten. Sofern Sie beabsichtigen, einen Neuantrag einzureichen, wählen Sie bitte unter „Antragstellung – Neues Projekt – Schwerpunktprogramm“ im elektronischen Formular aus der angebotenen Liste „SPP 1889 – Regional Sea Level Change and Society (SeaLevel)“ aus.

Handelt es sich bei dem Antrag innerhalb dieses Schwerpunktprogramms um Ihren ersten Antrag bei der DFG, beachten Sie, dass Sie sich vor der Antragstellung im elan-Portal registrieren müssen. Ohne Registrierung ist eine Antragstellung nicht möglich. Bitte wählen Sie im Registrierungsformular bei den abschließenden Angaben ebenso wie bei der Antragstellung Ihr Schwerpunktprogramm aus der angebotenen Liste der Ausschreibungen aus. Die Bestätigung der Registrierung erfolgt in der Regel bis zum darauffolgenden Arbeitstag.

Antragstellerinnen und Antragsteller, die bereits gefördert werden und einen Fortsetzungsantrag stellen wollen, müssen den Antrag über die Registerkarte „Antragstellung – Antragsübersicht/Fortsetzungsantrag“ einreichen. Hier wird Ihr in der Förderung befindliches Projekt angezeigt, und Sie können Ihren Fortsetzungsantrag stellen.

Berücksichtigen Sie bitte beim Aufbau Ihres Antrags das DFG-Merkblatt 54.01 zu Sachbeihilfen mit Leitfaden für die Antragstellung und die Hinweise im Merkblatt Schwerpunktprogramm 50.05, Teil B. Bitte senden Sie ein weiteres Exemplar des Antrags in elektronischer Form an den Koordinator des Programms.

Weiterführende Informationen

Detaillierte Informationen zum Schwerpunktprogramm erhalten Sie im Internet unter:

Das elan-Portal der DFG zur Einreichung der Anträge finden Sie unter:

Die Merkblätter DFG-Vordruck 50.05 und 54.01 stehen unter:

Inhaltliche Fragen beantwortet Ihnen der Koordinator des Schwerpunktprogramms:

  • Prof. Dr. Detlef Stammer,
    Universität Hamburg,
    Bundesstr. 53,
    20146 Hamburg,
    CEN Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit,
    Tel. +49 40 42838-5052, detlef.stammer@uni-hamburg.de

Auskünfte zur Antragstellung bei der DFG erteilen:

Hinweis:

Diese "Ausschreibung - Information für die Wissenschaft" ist unter Interner Linkwww.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/2018/info_wissenschaft_18_39/
erreichbar. Bitte verwenden Sie ausschließlich diese URL, um das Dokument zu zitieren oder per Link einzubinden.