Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Information für die Wissenschaft Nr. 37 | 13. Juli 2018
Infrastruktur-Schwerpunktprogramm „Atmosphären- und Erdsystemforschung mit dem Forschungsflugzeug HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft)“ (SPP 1294)

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert seit 2007 das Infrastruktur-Schwerpunktprogramm „Atmosphären- und Erdsystemforschung mit dem Forschungsflugzeug HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft)“ (SPP 1294). Ab 2018 können jährlich Anträge für bis zu drei Jahre Förderdauer eingereicht werden (Förderbeginn 2019), wozu hiermit aufgerufen wird.

HALO als moderne Flugzeugmessplattform für die Atmosphären- und Erdsystemforschung wird für Prozessstudien in der Troposphäre und unteren Stratosphäre eingesetzt. Über große Entfernungen (bis 8000 km), in großen Höhen (bis 15 km) und mit Nutzlasten bis 3 Tonnen bietet HALO einzigartige, innovative Forschungsmöglichkeiten. HALO-gestützte Forschung soll helfen, mittels integrierter, multidisziplinärer und systemorientierter Ansätze wissenschaftlich und gesellschaftlich relevante Fragen zu beantworten, die die Interaktion von Prozessen im System Erde mit menschlichen Aktivitäten betreffen. HALO nimmt eine Schlüsselrolle in der deutschen Atmosphärenforschung ein. In Bezug auf neue Weltraummissionen bietet HALO ausgezeichnete Möglichkeiten, satellitenbasierte Daten mit In-situ- und bodennahen Messungen der Atmosphäre zu verbinden beziehungsweise zu validieren sowie Fernerkundungsmethoden zu erproben.

Das Infrastruktur-Schwerpunktprogramm dient der Entwicklung hochtechnologischer Sensorik und Instrumentierung und deren Anwendung in den Atmosphärenwissenschaften. HALO erlaubt es, Erdsystemforschung auf internationalem Spitzenniveau durchzuführen. Schwerpunkte der Forschung sind dabei:

  • Quellen, Eigenschaften und Prozessierung von Aerosolpartikeln
  • Bildung, Entwicklung und Strahlungseffekte von Wolken und Niederschlag
  • Transport und Dynamik in der Troposphäre und unteren Stratosphäre
  • Atmosphärische Gasphasenprozesse und Fotochemie
  • Atmosphärische Kopplungsprozesse

Reichen Sie Ihren in englischer Sprache verfassten Antrag (Einzelanträge, in der Regel Bezug nehmend auf koordinierte Missionsanträge mit Beginn der Einbauphase der Mission vor Juli 2020) bitte bis spätestens 19. Oktober 2018 bei der DFG ein. Die Antragstellung erfolgt ausschließlich über das elan-Portal zur Erfassung der antragsbezogenen Daten und zur sicheren Übermittlung von Dokumenten. Sofern Sie beabsichtigen, einen Neuantrag einzureichen, wählen Sie bitte unter „Antragstellung – Neues Projekt – Schwerpunktprogramm“ im elektronischen Formular aus der angebotenen Liste „SPP 1294 – Bereich Infrastruktur – Atmospheric and Earth System Research with the „High Altitude and Long Range Research Aircraft“ (HALO)“ aus.

Handelt es sich bei dem Antrag innerhalb dieses Schwerpunktprogramms um Ihren ersten Antrag bei der DFG, beachten Sie, dass Sie sich vor der Antragstellung im elan-Portal registrieren müssen. Ohne Registrierung ist eine Antragstellung nicht möglich. Bitte wählen Sie im Registrierungsformular bei den abschließenden Angaben ebenso wie bei der Antragstellung Ihr Schwerpunktprogramm aus der angebotenen Liste der Ausschreibungen aus. Die Bestätigung der Registrierung erfolgt in der Regel bis zum darauffolgenden Arbeitstag.

Antragstellerinnen und Antragsteller, die bereits gefördert werden und einen Fortsetzungsantrag stellen wollen, müssen den Antrag über die Registerkarte „Antragstellung – Antragsübersicht/Fortsetzungsantrag“ einreichen. Hier wird Ihr in der Förderung befindliches Projekt angezeigt, und Sie können Ihren Fortsetzungsantrag stellen.

Berücksichtigen Sie bitte beim Aufbau Ihres Antrags das DFG-Merkblatt 54.01 zu Sachbeihilfen mit Leitfaden für die Antragstellung und die Hinweise im Merkblatt Schwerpunktprogramm 50.05, Teil B. Bitte senden Sie ein weiteres Exemplar des Antrags in elektronischer Form an die Koordinatoren des Programms.

Weiterführende Informationen

Detaillierte Informationen zum Infrastruktur-Schwerpunktprogramm erhalten Sie im Internet unter:

Webseite zum Forschungsflugzeug HALO:

Das elan-Portal der DFG zur Einreichung der Anträge finden Sie unter:

Die Merkblätter DFG-Vordruck 50.05 und 54.01 stehen unter:

Inhaltliche Fragen beantworten Ihnen die Koordinatoren des Schwerpunktprogramms:

  • Prof. Dr. Manfred Wendisch,
    Universität Leipzig,
    Fakultät für Physik und Geowissenschaften,
    Leipziger Institut für Meteorologie,
    Stephanstr. 3,
    04103 Leipzig,
    Tel. +49 341 9732851,
    Link auf E-Mailm.wendisch@uni-leipzig.de
  • Prof. Dr. Joachim Curtius,
    Goethe-Universität Frankfurt/Main,
    Institut für Atmosphäre und Umwelt,
    Altenhöferallee 1,
    60438 Frankfurt,
    Tel. +49 69 79840258,
    Link auf E-Mailcurtius@iau.uni-frankfurt.de

Auskünfte zur Antragstellung bei der DFG erteilen:

Hinweis:

Diese "Ausschreibung - Information für die Wissenschaft" ist unter Interner Linkwww.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/2018/info_wissenschaft_18_37/
erreichbar. Bitte verwenden Sie ausschließlich diese URL, um das Dokument zu zitieren oder per Link einzubinden.