Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Information für die Wissenschaft Nr. 22 | 2. April 2015
Anpassung der Richtwerte für die Beantragung von Tierkosten (DFG-Vordruck 55.03)

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert in ihren Förderverfahren auch projektspezifische Kosten für die Anschaffung, Zucht und Haltung von Labortieren. Auf Empfehlung der DFG-Senatskommission für tierexperimentelle Forschung sind die Richtwerte für die Beantragung von Haltungskosten von Mäusen und Ratten in gängigen Haltungsformen (konventionelle Haltung, Barrierenhaltung, SPF- und IVC-Haltung) angepasst worden. Zukünftig können in der Regel 0,70 Euro pro Maus pro Woche und 1,40 Euro pro Ratte pro Woche veranschlagt werden. Diese Änderung gilt mit sofortiger Wirkung für alle Fächer und Verfahren der DFG.

Die Anhebung der Richtwerte folgt der allgemeinen Preissteigerung. Wie bisher decken die Richtwerte nur die projektspezifischen Zusatzkosten der Tierhaltung. Die Vollkosten müssen durch die Grundausstattung der wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen finanziert werden.

Der entsprechende DFG-Vordruck 55.03 „Richtwerte für die Beantragung von Tierkosten“ ist in neuester Fassung im Internet abrufbar.

Weiterführende Informationen

Der DFG-Vordruck 55.03 „Richtwerte für die Beantragung von Tierkosten“ ist zu finden unter:

Ansprechpartner für Fragen zum Thema Tierkosten in der DFG-Geschäftsstelle:

© 2010-2017 by DFG
Ausdruck aus dem Angebot der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)