Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Information für die Wissenschaft Nr. 36 | 25. Juni 2014
Fachkollegienwahl 2015: Einrichtung von Wahlstellen

Antragsfrist für das Recht zur Einrichtung von „sonstigen Wahlstellen“ für wissenschaftliche Institutionen, die nicht DFG-Mitglied sind, läuft bis zum 31. Juli 2014

Für die Fachkollegienwahl 2015 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) läuft für Nicht-Mitgliedseinrichtungen der DFG die Antragsfrist für das Recht zur Einrichtung sogenannter „sonstiger Wahlstellen“ noch bis 31. Juli 2014. Hauptaufgabe aller Wahlstellen ist es, den vor Ort tätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Teilnahme an der Wahl der Fachkollegiatinnen und -kollegiaten für die Amtsperiode 2016 bis 2019 zu ermöglichen. Denn nur die Institutionen selbst verfügen über die nötigen Informationen, um die Voraussetzungen für die aktive Wahlberechtigung zu prüfen und Wahlberechtigte in Listen zu erfassen. Mit der Betreuung der Wahlstellen leisten sie einen wichtigen Beitrag zur wissenschaftlichen Selbstverwaltung der DFG.

Laut der Wahlordnung werden an allen DFG-Mitgliedseinrichtungen Wahlstellen etabliert. Nicht-Mitgliedsinstitutionen können das Recht beantragen, „sonstige Wahlstellen“ einzurichten. Voraussetzung dafür ist unter anderem, dass dort mehr als 100 potenziell aktiv Wahlberechtigte zu betreuen sind. Um diese Anzahl zu schätzen, gilt als Hauptkriterium die Gesamtzahl aller wissenschaftlich-forschend tätigen Professorinnen, Professoren und sonstigen Promovierten. Die antragstellenden wissenschaftlichen Einrichtungen müssen zudem in das deutsche Wissenschaftssystem eingebunden, gemeinnützig oder in vollständiger öffentlicher Trägerschaft sein und ihren Angehörigen die freie Veröffentlichung der Forschungsergebnisse in allgemein zugänglicher Form gestatten. Zu diesen Punkten sollte der Antrag auch Stellung nehmen. Die Regelung inklusive der Voraussetzungen für die aktive Wahlberechtigung kann im Einzelnen in §2 der Wahlordnung nachgelesen werden. Wissenschaftliche Einrichtungen, die bereits bei der Fachkollegienwahl 2011 „sonstige Wahlstellen“ eingerichtet hatten, werden automatisch wieder zur Verleihung dieses Rechts vorgeschlagen. Hier ist kein erneuter Antrag erforderlich. Eine Liste der 2011 eingerichteten Wahlstellen steht auf dem Wahlportal der DFG unter „Informationen für Wahlstellen“ zur Verfügung. Nach einem entsprechenden Antrag kann der Vorstand der DFG den antragstellenden wissenschaftlichen Einrichtungen auf der Basis der in der Wahlordnung festgelegten Kriterien im Herbst 2014 das Recht verleihen, „sonstige Wahlstellen“ einzurichten und die Wahl in eigener Verantwortung durchzuführen. Die antragstellenden Institutionen werden unverzüglich über die Entscheidung informiert und bei einem positiven Votum zur Informationsveranstaltung für Wahlstellen der DFG am 14. Januar 2015 in Bonn eingeladen.

Wissenschaftliche Einrichtungen mit voraussichtlich weniger als 100 aktiv Wahlberechtigten können wissenschaftlich-forschend tätige Personen als sogenannte Einzelwählende vorschlagen. Die Frist für den namentlichen Vorschlag Einzelwählender läuft bis 27. April 2015. Für alle Einzelwählenden, denen der DFG-Präsident persönlich das aktive Wahlrecht verliehen hat, richtet die DFG selbst eine Wahlstelle ein.

Die Frist zur Stimmabgabe der Fachkollegienwahl 2015 läuft vom 26. Oktober, 14 Uhr, bis 23.November 2015, 14 Uhr. Die von der Wahlstelle (oder bei Einzelwählenden von der DFG) ausgehändigten Wahlunterlagen enthalten die persönlichen Zugangsdaten, die eine Stimmabgabe im Onlinewahlsystem ermöglichen.

Weitere Informationen

Kontakt in der DFG-Geschäftsstelle:

Das Wahlportal zur Fachkollegienwahl 2015 mit detaillierten Informationen zu allen Schritten der Fachkollegienwahl 2015 und der Wahlordnung ist zu finden unter:

Allgemeine Informationen rund um die Fachkollegien der DFG unter:

© 2010-2017 by DFG
Ausdruck aus dem Angebot der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)