Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Information für die Wissenschaft Nr. 65 | 18. November 2009
Schwerpunktprogramm 1294 "Atmosphären- und Erdsystemforschung mit dem Forschungsflugzeug HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft)"    

Der Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert seit 2007 das Schwerpunktprogramm 1294 "Atmosphären- und Erdsystemforschung mit dem Forschungsflugzeug HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft)". Für die zweite dreijährige Förderperiode wird hiermit zur Antragstellung aufgefordert.

HALO ist eine neue Flugzeugplattform für die Erdsystemforschung, vor allem für Prozessstudien in der Troposphäre und unteren Stratosphäre und zur Beobachtung von Land- und Meeresoberflächen. Über große Entfernungen (weiter als 8000 km), in großen Höhen (bis 15 500 m) und bei schweren Nutzlasten (bis drei Tonnen) bietet HALO einzigartige innovative Forschungsmöglichkeiten. HALO-gestützte Erdsystemforschung wird mittels integrierter, multidisziplinärer und systemorientierter Ansätze wissenschaftlich und gesellschaftlich wichtige Fragen beantworten, die das Zusammenspiel von Erdsystemprozessen, menschlichen Aktivitäten und Biosphärenprozessen betreffen. HALO soll in der zukünftigen deutschen Atmosphärenforschung eine Schlüsselrolle einnehmen und ein zentrales Werkzeug in den Bereichen Geophysik, Geodäsie, Geologie und allgemeiner Erdbeobachtung darstellen. Für eine Reihe neuer Weltraummissionen bietet HALO ausgezeichnete Möglichkeiten, weltraumbasierte Daten mit denen der Atmosphäre zu verbinden sowie Fernerkundungsmethoden zu erproben und zu validieren.

Das Schwerpunktprogramm hat zwei übergeordnete Ziele. Das erste gilt der Entwicklung hochtechnologischer Sensorik und Instrumentierung, die auf den neuesten Entwicklungen der Geowissenschaften, Meereswissenschaften und chemisch-physikalischen Wissenschaften basieren und für den Einsatz auf HALO optimiert werden. Mit diesen Werkzeugen soll weiterhin auf HALO Erdsystemforschung auf internationalem Spitzenniveau durchgeführt werden. Schwerpunkte der Forschung sind dabei:

  • Quellen, Transport und Umwandlung von Aerosolen,
  • Wolken und Niederschlag,
  • Transport und Dynamik im Bereich Troposphäre bis untere Stratosphäre,
  • Fotochemie der freien Troposphäre und Tropopausenregion,
  • Fernerkundung von geowissenschaftlichen Parametern und Prozessen an der Erdoberfläche,
  • geophysikalische und geodynamische Prozesse.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zum Forschungsflugzeug HALO sowie zum Schwerpunktprogramm sind unter

abrufbar.

Anträge (in englischer Sprache) für die zweite dreijährige Förderperiode sollten inklusive aller Anlagen (Lebensläufe und vollständige Publikationslisten der letzten 5 Jahre von allen Antragstellern, Angebote, Publikationen etc.) einmal in Papierform und einmal auf CD-ROM im pdf-Format möglichst früh, spätestens bis zum 11. Januar 2010 unter dem Stichwort "SPP 1294 HALO" bei der DFG eingehen. In den Anträgen soll angegeben sein, zu welchen der genannten Forschungsschwerpunkte und zu welchen wissenschaftlichen Missionen das geplante Projekt beiträgt. Bitte beachten Sie beim Aufbau des Antrags das DFG-Merkblatt 1.02 "Merkblatt für Anträge auf Sachbeihilfen mit Leitfaden für die Antragstellung" unter:

  • www.dfg.de/forschungsfoerderung/formulare/ download/1_02.pdf (deutsch)
  • www.dfg.de/forschungsfoerderung/formulare/ download/1_02e.pdf (englisch

Die Begutachtung wird voraussichtlich am 11./12. März 2010 in Oberpfaffenhofen stattfinden.

Koordinatoren des Schwerpunktprogramms und Ansprechpartner für Fragen zu Programminhalten:

  • Prof. Dr. Joachim Curtius,
    Institut für Atmosphäre und Umwelt,
    Goethe-Universität Frankfurt/Main,
    Tel.: +49 69/798-40258,
    E-Mail: curtius@iau.uni-frankfurt.de
  • Prof. Dr. Manfred Wendisch,
    Institut für Meteorologie,
    Universität Leipzig,
    Tel.: +49 341/97-32851,
    E-Mail: m.wendisch@uni-leipzig.de
  • Dr. Mirko Scheinert,
    Institut für Planetare Geodäsie,
    Technische Universität Dresden,
    Tel.: +49 351/463-33683,
    E-Mail: scheinert@ipg.geo.tu-dresden.de

Ansprechpartnerin in der DFG-Geschäftsstelle:

  • Dr. Heike Boos,
    Gruppe Physik, Mathematik, Geowissenschaften,
    Tel.: +49 228/885-2332,
    E-Mail: Heike.Boos@dfg.de

© 2010-2017 by DFG
Ausdruck aus dem Angebot der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)