Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Information für die Wissenschaft Nr. 35 | 18. Juni 2009
Schwerpunktprogramm 1258 "Sensorische und regulatorische RNAs in Prokaryoten"

Der Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert seit 2007 das Schwerpunktprogramm "Sensorische und regulatorische RNAs in Prokaryoten" (SPP 1258). Für die abschließende dreijährige Förderperiode wird hiermit zur Antragsstellung aufgerufen.

Ziel des Schwerpunktprogramms ist die Untersuchung der Struktur und Funktion regulatorischer RNA-Moleküle, die an der Kontrolle wichtiger zellulärer Prozesse in Bakterien und Archaea beteiligt sind. Folgende Mechanismen stehen im Zentrum des Interesses:

  • kleine, nicht kodierende RNAs, die spezifisch an mRNAs oder Proteine binden und deren biologische Aktivität modulieren
  • Riboschalter (Riboswitches), die durch hochaffine Bindung eines zellulären Metaboliten die Konformation einer mRNA verändern und dadurch die Expression regulieren
  • RNA-Thermometer, die durch temperatur-induzierte Konformationsänderungen die Translation einer mRNA kontrollieren

Im Schwerpunktprogramm sollen anhand von ausgewählten Modellorganismen folgende zentrale Fragen beantworten werden: Wie viele regulatorische RNAs besitzen Prokaryoten? In welchem Umfang greifen die RNAs in die Kontrolle des zellulären Stoffwechsels ein? Wie wichtig sind sie für das Überleben unter verschiedenen Umweltbedingungen? Welche generellen strukturellen und funktionellen Merkmale lassen sich erkennen? Wie erreichen regulatorische RNAs ihre hohe Spezifität bei der Bindung von Zielmolekülen, seien es mRNAs, Proteine oder Metabolite? Wo liegt das biotechnologische Potenzial von Riboschaltern? Weshalb benutzen Zellen regulatorische RNAs anstatt Proteine?

Die erfolgreiche Bearbeitung dieser Thematik bedarf der koordinierten Anstrengung unterschiedlicher Disziplinen. Das Schwerpunktprogramm wendet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Molekularen Mikrobiologie, Genetik, Bioinformatik, Strukturbiologie und Organischen Chemie.

Anträge in englischer Sprache für die zweite dreijährige Förderperiode müssen bis zum 9. Oktober 2009 in der Geschäftsstelle der DFG unter dem Stichwort "SPP 1258" eingegangen sein (Postanschrift DFG, 53170 Bonn). Die Begutachtung ist mit einem Antragskolloquium verbunden, das in der ersten Januarhälfte 2010 in Bonn stattfinden wird.

Weiterführende Informationen

Fragen zur Zielsetzung des Programms richten Sie bitte an den wissenschaftlichen Koordinator,

  • Prof. Dr. Franz Narberhaus,
    Lehrstuhl für Biologie der Mikroorganismen,
    Ruhr-Universität Bochum,
    Universitätsstraße 150,
    NDEF 06/783,
    44780 Bochum,
    franz.narberhaus@rub.de.

Informationen zur Antragstellung erteilt

  • Dr. Ilka Suelmann,
    DFG,
    Tel. +49 228 885-2336,
    ilka.suelmann@dfg.de.

 

© 2010-2017 by DFG
Ausdruck aus dem Angebot der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)