Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Professorin Dr. Marlis Hochbruck

Vizepräsidentin der DFG seit 2014

Professorin Dr. Marlis Hochbruck

Professorin Dr. Marlis Hochbruck

geboren am 12. Juni 1964 in Krefeld

Institut für Angewandte und Numerische Mathematik
Fakultät für Mathematik
Karlsruher Institut für Technologie

Akademische Vita

JahrBeschreibung
1983Abitur, Gymnasium Horkesgath, Krefeld
1983 - 1989Studium der Technomathematik, Universität Karlsruhe
1992Promotion in Mathematik, Universität Karlsruhe
1997Habilitation für Mathematik, Universität Tübingen

Beruflicher Werdegang

JahrBeschreibung
1989 - 1992Wissenschaftliche Angestellte, Universität Karlsruhe
1991Sommerstudentin, NASA Ames Research Center, Moffett Field, CA, U.S.A.
1992Postdoktorandin, ETH Zürich
1992 - 1994Wissenschaftliche Assistentin (C1), Universität Würzburg
1994 - 1998Wissenschaftliche Assistentin, Universität Tübingen
1997 - 1998Vertretungsprofessur Technomathematik (C4), Universität Kaiserslautern
1998 - 2010Professorin (C4) für Angewandte Mathematik, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
seit März 2010Professorin (W3) für Angewandte und Numerische Mathematik, Karlsruher Institut für Technologie

Tätigkeiten in der Selbstverwaltung, Gremienarbeit

JahrBeschreibung
2003 - 2009Mitglied des Senats- und Bewilligungsausschusses für Graduiertenkollegs der DFG und ständiger Gast im Fachkollegium Mathematik
2008 - 2010Mitglied des Vorstands von iGRAD – Interdisciplinary Graduate and Research Academy Düsseldorf
seit 2010Mitherausgeberin von SIAM Journal on Matrix Analysis and Applications
seit 2011Sprecherin des DFG-Graduiertenkollegs 1294, Analysis, Simulation und Design nanotechnologischer Prozesse am Karlsruher Institut für Technologie
seit 2011Mitglied des Senats und des Hauptausschusses der DFG
seit 2012Mitherausgeberin von ETNA, Electronic Transactions on Numerical Analysis
seit 2014Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Weierstraß-Instituts für Angewandte Analysis und Stochastik (WIAS), Berlin

Auszeichnungen und Rufe

JahrBeschreibung
1998Ruf auf eine Professur (C3) für Numerische Mathematik, Technischen Universität Darmstadt
1998Ruf auf eine Professur (C3) für Numerische Mathematik/Scientific Computing, Freie Universität Berlin
1998Bewilligung eines Heisenberg-Stipendiums der DFG
1998Ruf auf eine Professur (C4) für Angewandte Mathematik am Mathematischen Institut, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
2009Ruf auf eine Professur (W3) für Angewandte und Numerische Mathematik, Universität Karlsruhe
2009Lehrpreis der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf
2009beabsichtigte Ruferteilung auf eine Professur (W3) für Wissenschaftliches Rechnen, Technische Universität Kaiserslautern

Sonstiges

  • Mitglied des Präsidiums des Deutschen Medikamentenhilfswerks action medeor e.V. in Tönisvorst (Externer Linkwww.medeor.org), seit 2001