Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Professorin Dr. Julika Griem

Vizepräsidentin der DFG seit 2016

Professorin Dr. Julika Griem

Geboren 1963, W3-Professorin für Anglistische Literaturwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Wissenschaftlicher Werdegang

JahrBeschreibung
seit 2012W3-Professorin für Anglistische Literaturwissenschaft an der Goethe-Universität
2005 - 2012W2-Professorin für Anglistische Literaturwissenschaft an der TU Darmstadt
2005Vertretung der W2-Professur für Anglistische Literaturwissenschaft an der TU Darmstadt
2005Habilitation, Universität Stuttgart (Habilitationsschrift: Monkey Business. Affen als Figuren anthropologischer und ästhetischer Reflexion 1800-2000, Venia: Anglistische Literatur und Kulturwissenschaft)
2003 - 2005Lehraufträge und Vertretung an der TU Darmstadt und der Goethe-Universität
1997 - 2003Wissenschaftliche Assistentin an der Universität Stuttgart
1995Promotion, Universität Freiburg (Dissertation: Brüchiges Seemannsgarn. Mündlichkeit und Schriftlichkeit im Werk Joseph Conrads)
1983 - 1990Studium der Anglistik und Germanistik an der Universität Freiburg i.Brsg.und University of Massachusetts, Amherst

Akademische Funktionen

JahrBeschreibung
seit 2015Assoziiertes Mitglied im Exzellenz-Cluster „Normative Ordnungen“ an der Goethe-Universität

seit 2015

Mitglied des Fachkollegiums 105 (Literaturwissenschaft) der DFG

seit 2015

Mitglied in der Arbeitsgruppe „Strukturen, Autonomie und Governance“ des Wissenschaftsrats

seit 2014

Mitglied der Strategie-Kommission des Wissenschaftsrats und der Gemeinsamen Kommission und des Bewilligungsausschusses zur Exzellenz-Initiative der DFG

seit 2013

Zweite Vorsitzende des Deutschen Anglistenverbands

seit 2012

Mitglied im Auswahlausschuss des Heinz Maier-Leibnitz-Preises der DFG
2011Externe Gutachterin für die dritte Linie der Exzellenzinitiative („Zukunftskonzepte“)
2010 - 2013Erste Vorsitzende des Deutschen Anglistenverbands

Drittmittelprojekte

JahrBeschreibung
3/2016 - 2/2019Direktorin des Promotionskollegs Schreibszene Frankfurt
(7 Doktoranden, 1 Postdoktoranden-Stelle, gefördert durch die VolkswagenStiftung)
2015Konferenz Philologie und Gesellschaft, Schloss Herrenhausen, 16.-18. September 2015 (gefördert durch die VolkswagenStiftung)
5/2011 - 5/2014Teilprojekt Am Tatort. Städtische Eigenlogik im Medium der Kriminalliteratur. Projektleitung innerhalb der Paketforschergruppe Städtische Eigenlogik an der TU Darmstadt (gefördert durch die DFG)
2008 - 2011Mitglied des LOEWE-Forschungsschwerpunkts Stadtforschung (gefördert vom Land Hessen)
2006 - 2012Mitglied des Graduiertenkollegs Topologie der Technik, TU Darmstadt (gefördert durch die DFG)

Ausgewählte Publikationen

  • “J.M. Coetzee’s Minimalist Worldmaking in The Childhood of Jesus.“ In: Beyond the Ancient Quarrel: J. M. Coetzee and Philosophy. Ed. Hayes, Patrick, Jan Wilm. (upcoming with Oxford University Press, 2017)
  • “Standards für Gegenwartsliteraturforschung.” Germanisch-Romanische Monatsschrift 65.1 (2015): 97-114.
  • “John Burnside’s Seascapes.” In: The Beach in Anglophone Literatures and Cultures. Reading Littoral Space. Ed. Ursula Kluwick, Virginia Richter. Farnham: Ashgate, 2015. 87-106.
  • [with Sybille Frank, Petra Gehring, Michael Haus] Städte unterscheiden lernen. Zur Analyse interurbaner Kontraste. Frankfurt a. M.: Campus, 2014.
  • “Komplexe Figur auf dichtem Grund: Baltimore in The Wire.” In: Gründungsorte der Moderne. Von St. Peterburg bis Occupy Wall Street. Ed. Maja El Hissy, Sascha Pöhlmann. München: Fink, 2014. 273-290.
  • “Gender Trouble as Monkey Business: Changing Roles of Simian Characters in Literature and Film between 1870 and 1930.” In: Reflecting on Darwin. Ed. Eckart Voigts, Barbara Schaff, Monika Pietrzak-Franger. Farnham: Ashgate, 2014. 73-88.
  • “Mobilizing Urban Space: The Legacy of E.A. Poe’s “The Man of the Crowd” in Contemporary Crime Fiction”. In: Moving Images – Mobile Viewers. 20th Century Visuality. Ed. Renate Brosch, Ronja Tripp. Berlin: LIT Verlag, 2011. 119-138.
  • ’The trick lies in repetitions’: The Politics of Genre in Zoe Wicomb’s The One That Got Away.” In: Safundi. Journal of South African and American Studies 12.3 (2011): 389-406.
  • Monkey Business. Affen als Figuren anthropologischer und ästhetischer Reflexion 1800-2000. Berlin: trafo, 2010.
  • [with Susanne Scholz] Medialisierungen des Unsichtbaren. München: Fink, 2010.
  • Brüchiges Seemannsgarn. Mündlichkeit und Schriftlichkeit im Werk Joseph Conrads. Tübingen: Gunter Narr, 1995.
  • “A Lesson for Henry Adams: The Failure of Teaching History to Clio’s American Daughters.” In: Historiographic Metafiction in Modern American and Canadian Literature. Ed. Bernd Engler, Kurt Müller. Paderborn: Schöningh, 1994. 103-126.

Transfer

Journalistische Beiträge in der Frankfurter Rundschau, der Frankfurter Allgemeine Zeitung und in Merkur. Zeitschrift für Europäisches Denken.

Moderationen von Lesungen mit Chimamanda Adichie, Margaret Atwood, John Banville, Julian Barnes, Louis Begley, John Burnside, Lily Brett, Jonathan Coe, J.M. Coetzee, Richard Ford, Anne Enright, David Grossman, Siri Hustvedt, A.L. Kennedy, Henning Mankell, Colum McCann, Michael Ondaatje, David Peace, Salman Rushdie, Taije Selasi, Ilja Trojanow und David Vann in Frankfurt, Hamburg, Stuttgart, Berlin, München und Köln.

© 2010-2018 by DFG
Ausdruck aus dem Angebot der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)