Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Amtsperiode 2016 - 2019

Wahl der Mitglieder der Fachkollegien 2015

Logo: Fachkollegienwahl 2015

Zur Fachkollegienwahl 2015 vom 26. Oktober bis zum 23. November 2015 waren mehr als 130.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aufgerufen. Auch diese dritte Online-Wahl der Mitglieder der Fachkollegien machte die Stimmabgabe mit einem üblichen Internetzugang ohne Installation einer Spezialsoftware weltweit möglich. Rund 37 Prozent der Wahlberechtigten nutzten ihr Stimmrecht.

In den 48 neugewählten Fachkollegien für die Amtsperiode 2016 bis 2019 mit insgesamt 613 gewählten Personen vertreten 382 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zum ersten Mal ihre Fachdisziplinen; 231 der Mitglieder waren bereits in der zu Ende gehenden Amtsperiode mit dabei. Aus Sicht der DFG ist die Steigerung des Frauenanteils in den Fachkollegien auf 23,5 Prozent sehr erfreulich. Dieser lag nach der Wahl im Jahr 2011 noch bei 20,8 Prozent.

Das endgültige Ergebnis der Fachkollegienwahl 2015 wurde nach § 9 Nr. 9 Satz 3 der Wahlordnung durch Mitteilung an den Senat der DFG am 3. März 2016 festgestellt. Es wurde am 4. März 2016 auf der Internetseite der DFG veröffentlicht und ersetzte das kurz nach Ablauf der Wahlfrist am 26. November 2015 dort veröffentlichte vorläufige Wahlergebnis. Für die neugewählten Fachkollegiatinnen und -kollegiaten begann mit den konstituierenden Sitzungen im Frühjahr 2016 die Arbeit in diesen wichtigen Gremien der DFG. Mit den jeweiligen konstituierenden Sitzungen endete gleichzeitig die Amtsperiode der Fachkollegien 2012 bis 2015.

Die Arbeit der Fachkollegien

Die Fachkollegien bestehen aus Forscherinnen und Forschern aus dem deutschen Wissenschaftssystem, die ihre Arbeit entweder in Sitzungen oder in einem schriftlichen Verfahren wahrnehmen.
Galerie ansehen

Die Fachkollegien bestehen aus Forscherinnen und Forschern aus dem deutschen Wissenschaftssystem, die ihre Arbeit entweder in Sitzungen oder in einem schriftlichen Verfahren wahrnehmen.

© DFG / Eric Lichtenscheidt

© 2010-2017 by DFG
Ausdruck aus dem Angebot der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)