Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Professor Dr. Eugen Seibold

DFG-Präsident 1980 bis 1985

Akademische Vita

Prof. Dr. Eugen Seibold

Prof. Dr. Eugen Seibold

Eugen Seibold wurde am 11. Mai 1918 in Stuttgart geboren und studierte Geologie an den Universitäten Bonn und Tübingen. Der Promotion 1949 folgte 1951 die Habilitation. Nach Privatdozentenjahren war er von 1953 bis 1958 Professor für Allgemeine und Angewandte Geologie an der Universität Tübingen.

Seine Hauptwirkungsstätte fand Seibold seit 1958 als Ordentlicher Professor und Direktor des Geologisch-Paläontologischen Instituts an der Universität Kiel. Seit 1985 war er auch Honorarprofessor der Tongji-Universität Shanghai und der Universität Freiburg. Eugen Seibold verstarb am 23. Oktober 2013.

Ämter, Mitgliedschaften und Ehrungen

  • 1980 - 1985 Präsident der DFG
  • 1980 - 1984 Präsident der International Union of Geological Sciences (IUGS)
  • 1980 - 1983 Vizepräsident der European Science Foundation
  • 1984 - 1990 Präsident der European Science Foundation

Mitglied und Ehrenmitglied

der Akademie der Naturforscher Leopoldina in Halle, der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Korrespondierendes Mitglied der Bayerischen, Göttinger, Kroatischen und der Rheinisch-Westfälischen Akademie der Wissenschaften; Mitglied der Pariser Académie des Sciences

Ausgewählte Ausgezeichnungen

  • Großes Bundesverdienstkreuz (1983),
  • Gustav-Steinmann-Medaille der Geologischen Vereinigung (1985),
  • Hans Stille-Medaille (1986) und Leopold von Buch-Plakette (2008) der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg (1987),
  • Blue Planet Prize Academic Award Tokio (1994)

Ehrendoktorwürden

Universität Norwich (1984) und Universität Paris (1988)

Forschungsschwerpunkte und Veröffentlichungen

Allgemeine Untersuchungen zur Sedimentologie, zur Geochemie, zur Hydrogeologie, zur Tektonik und zur Mikropaläontologie Untersuchungen zur Sedimentologie und Meeresgeologie in Ost- und Nordsee, im Indischen Ozean und Persisch/Arabischen Golf, im Ostatlantik und im Indischen Ozean

Wichtige Veröffentlichungen

  • Lehrbuch der Allgemeinen Geologie I (Mithrsg.; erstm. 1964)
  • Der Meeresboden (1974)
  • The Sea Floor (1982, Mithrsg.)
  • Sahara and Surrounding Seas (1980, Mithrsg)
  • Geology of the Northwest African Continental Margin (1982, Mithrsg.)
  • Stratigraphy Quo Vadis (Mithrsg.)
  • Das Gedächtnis des Meeres (1991)
  • Die entfesselte Erde (1995)

Weitere Informationen

Mehr zum Eugen und Inge Seibold-Preis:

© 2010-2017 by DFG
Ausdruck aus dem Angebot der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)