Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Dr. Matthias Kiesselbach neuer Leiter des DFG-Büros Delhi

Dr. Matthias Kiesselbach bei einer Rede
Galerie ansehen

Dr. Matthias Kiesselbach bei einer Rede

© DFG

(21.09.17) Seit Juli 2017 hat das DFG-Büro Indien einen neuen Direktor. Als Nachfolger von Dr. Jörg Schneider, der das Büro in den letzten 12 Monaten aus Bonn geführt hat, trat Dr. Matthias Kiesselbach am 22. Juli mit seiner Familie die Reise nach Indien an. Schon einige Tage später nahm er seinen Dienst auf. „Wir wollen indischen und deutschen Wissenschaftlern helfen, gemeinsame Forschungsprojekte aufzusetzen“, so der promovierte Philosoph, der bislang als Fachreferent der DFG in der deutschen Zentrale arbeitete. „Nicht nur gilt es, über Fördermöglichkeiten zu informieren und bei der Anbahnung von Projekten zu helfen. Auch bedarf es neuer indisch-deutscher Förderprogramme. Hier haben wir schon einige Ideen.“

Fest steht, dass die wissenschaftliche Community an einer starken indisch-deutschen Kooperation in Wissenschaft und Wissenschaftsförderung sehr interessiert ist. Dies zeigte sich nicht zuletzt bei der festlichen Amtseinführung des neuen Direktors am 5. September 2017 im German House in Neu Delhi. Unter den etwa 100 Gästen befanden sich neben Persönlichkeiten aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft auch Vertreterinnen und Vertreter der wichtigsten Universitäten Delhis und der Partnerorganisationen der DFG aus Indien und dem Ausland. Dr. Jasper Wieck, Gesandter der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, betonte in seinem Grußwort die Intensität gemeinsamer indisch-deutscher Forschung. „Schauen Sie sich nur die Zahl internationaler Ko-Publikationen an – Sie werden sehen, dass Deutschland heute eines der wichtigsten Länder für indische Forscherinnern und Forscher ist“, so Dr. Wieck.

Dr. Jörg Schneider
Galerie ansehen

Dr. Jörg Schneider

© DFG

Dr. Jörg Schneider, Leiter der DFG-Gruppe „Internationale Zusammenarbeit“, sieht dies ähnlich und fügt hinzu: „Wir sind nicht hier, weil wir meinen, dass Indien irgendwelchen Nachholbedarf in der Forschung hätte. Nein: Wir sind hier, weil die indische Forschung hervorragend ist – so hervorragend, dass die deutsche Community uns immer wieder zu verstehen gibt, dass sie von der Kooperation mit Indien stark profitieren kann. Dabei wollen wir ihr gerne unter die Arme greifen.“

In diesem Sinne steht das DFG-Büro Indien interessierten Forscherinnen und Forschern in Zukunft – wie auch in der Vergangenheit – jederzeit mit Rat und Hilfe zur Verfügung. Wenn Sie eine Frage haben oder eine Projektidee diskutieren möchten, zögern Sie nicht, sich bei Herrn Dr. Kiesselbach und seinem Team zu melden.

© 2010-2017 by DFG
Ausdruck aus dem Angebot der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)