Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Internationaler Mathematiker Kongress – ICM 2010, 19. bis 27. August 2010, Hyderabad

Der gemeinsame Stand auf der ICM 2010

Der gemeinsame Stand auf der ICM 2010

© DFG

Der 26. Internationale Mathematikerkongress in Hyderabad war für Mathematiker ein herausragendes Ereignis. Vom 19. bis 27. August 2010 trafen sich dort rund dreitausend Mathematikerinnen und Mathematiker aus aller Welt, um Ergebnisse aus allen Bereichen der mathematischen Forschung vorzustellen und miteinander zu diskutieren. In Zusammenarbeit mit dem DFG-Büro Indien informierten während des ICM 2010 in Hyderabad die drei großen europäischen Forschungsförderorganisationen die DFG, der British Engineering and Physical Science Research Council (EPSRC) und die Netherlands Organisation for Scientific Research (NWO) an einem gemeinsamen Stand über ihre Förderprogramme und Möglichkeiten der Unterstützung der internationalen Zusammenarbeit. Diesen Treffpunkt und das damit verbundene Informationsangebot nutzten zahlreiche Mathematikerinnen und Mathematiker aus den verschiedensten Forschungsfeldern, Ländern und Karrierestufen. Einen besonderen Akzent setze eine „drop by reception“ am gemeinsamen Stand, die großen Anklang fand und viele Mathematikerinnen und Mathematiker, Vertreterinnen und Vertreter diverser Förderorganisationen und mathematischer Fachgesellschaften sowie Medienvertreter miteinander ins Gespräch brachte.

Ein Highlight im Zusammenhang mit dem ICM 2010 war aus deutscher Sicht die Entscheidung der International Mathematical Union (IMU) für Berlin als Standort ihres neu einzurichtenden ständigen Sekretariats, die unmittelbar vor Kongressbeginn durch die General Assembly der IMU getroffen wurde. Durch diese Wahl wird sich Berlin noch stärker als schon bisher zu einer Drehscheibe und einem internationalen Zentrum für die Mathematik entwickeln. Die DFG hatte im Vorfeld eine Unterstützung der deutschen Bewerbung im Rahmen ihrer Fördermöglichkeiten angeboten, was zu diesem Erfolg ebenfalls beigetragen hat. Die DFG unterstrich durch ihren Auftritt in Hyderabad ihr diesbezügliches Engagement und setzte ein klares Zeichen in Richtung Intensivierung der Förderung internationaler Kooperationen in der Mathematik.

Neben den DFG-Vertretern Dr. Frank Kiefer, Dr. Carsten Balleier (beide aus dem DFG-Fachreferat) und Dr. Torsten Fischer, Direktor des DFG-Büro Indien, waren unter den deutschen Mathematikern vor Ort auch Professor Jürg Kramer von der Berlin Mathematical School (BMS) und Mitglied des DFG-Forschungszentrums Matheon sowie eine BMS-Nachwuchsmathematikern. Vor ihrem Aufenthalt in Hyderabad hatte die DFG-Delegation sich in Delhi und Chennai mit Mathematikern unterschiedlicher Institute getroffen, so zum Beispiel mit Kolleginnen und Kollegen des Fachbereichs Mathematik der Universität Delhi, des Indian Institute of Technology in Chennai und eines mathematischen Forschungsinstituts in Chennai.

Ansprechperson:

  • Dr. Frank Kiefer, Programme Director, Physics, Mathematics, Geosciences
    Deutsche Forschungsgemeinschaft, Kennedyallee 40, D-53175 Bonn
    Tel.: +49 (0) 228 885 2567, Fax: +49 (0) 228 885 2777
    Email:
    Frank.Kiefer@dfg.de
  • Dr. Torsten Fischer, Director, German Research Foundation
    DFG India Office, 2 Nyaya Marg, Chanakyapuri, New Delhi – 110021
    Tel.: +91 (0) 11 49224999, Fax: +91 (0) 11 49224909
    Email:
    Torsten.Fischer@dfg.de