Wissenschaft kontrovers

Flexibel, digital, überall – Wie sieht der Arbeitsplatz der Zukunft aus?

Plakat Wissenschaft kontrovers

© Wissenschaft im Dialog

Öffnen (JPG)

Virtuelle Büros, flexible Arbeitszeiten und voll automatisierte Fabriken – der digitale und technologische Fortschritt transformiert die Arbeitswelt grundlegend. Wie diese Entwicklungen unsere Arbeit in Zukunft beeinflussen werden, ist dabei schwer abzuschätzen. Doch Wissenschaft, Wirtschaft und Politik setzen sich aktiv mit diesem Wandel auseinander. So auch in der Diskussion „Flexibel, digital, überall“, in der es um die Fragen geht, wie sich unser Arbeitsplatz und der Arbeitsalltag verändern wird und wie wir als Gesellschaft damit umgehen.


Diskussionsreihe "Wissenschaft kontrovers" von Wissenschaft im Dialog

• bei der 11. Wissenschaftsnacht Bonn
• am 18. Mai um 19:30 Uhr
• in der Rheinischen Friedrich-Wilhelm Universität, Hörsaal I

Auf dem Podium:
Professor Dr. med. Joachim E. Fischer, Direktor des Mannheimer Instituts für Public Health, Sozial- und Präventivmedizin (MIPH) der Universität Heidelberg,

Sabine Weishaupt, Leiterin Leadership Consulting & Initiatives der Deutschen Telekom AG,

Professor Dr. Robert Helmrich, Arbeitsbereichsleiter in der Abteilung für Berufsbildungsforschung und Berufsbildungsmonitoring am Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

Moderation:
Kilian Reichert


Zusatzinformationen


@dfg_public auf Twitter

Die DFG engagiert sich als Gründungs- und Mitgliedsorganisation seit 1999 bei der Initiative "Wissenschaft im Dialog"

© 2010-2016 DFG Letzte Aktualisierung: 11.05.2018 Sitemap   |  Impressum  |  Datenschutzhinweise  |  Kontakt  |  Service

Textvergrößerung und Kontrastanpassung