Helmut Dirnaichner

Erde, Wasser, Sumpf

Die Erde als Erinnerungsspeicher - Das Buch des Universums

"Oltremare" - Die Erde als Erinnerungsspeicher
"Oltremare" - Die Erde als Erinnerungsspeicher
© DFG

Öffnen (jpg)

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft ist die größte Organisation zur Förderung der Grundlagenforschung in Deutschland. Sie unterstützt die Wissenschaft in allen ihren Zweigen. In diesem weitgespannten Feld nehmen die Geowissenschaften einen großen und wichtigen Raum ein. Was lag da näher, als sich mit dem Thema „Erde“ einmal unter ganz anderen, unter künstlerischen Gesichtspunkten zu beschäftigen? Diese Möglichkeit bot das Werk des in Mailand und München lebenden Künstlers Helmut Dirnaichner. Unter dem Titel „Erde, Wasser, Sumpf“ präsentierte die DFG vom 8. Oktober bis 28. November 2003 eine Auswahl seiner Arbeiten.

Dirnaichner arbeitet mit der Natur. Sie liefert ihm die Materialien, die er in Kunstwerke umwandelt: Erde, Steine, Asche, Mineralien, Edel- und Halbedelsteine. Dirnaichner zerkleinert und pulverisiert sie, verwandelt sie zu Farbpigmenten. Damit färbt er seine von ihm handgeschöpften Papiere, arbeitet die Farbpulver ein in einfache, organische, in das Papier eingeschlagene Farbformen. Es entstehen Miniaturlandschaften, deren Materialität unmittelbar greifbar ist. Jahrtausendealte Veränderungen der Erdgeschichte werden sichtbar. „Mich fasziniert an der Erde – dazu gehört auch alles unter ihr Verborgene – ihre Farbe, ihre Leuchtkraft oder Zartheit, ihre Konsistenz und Struktur“, sagt Dirnaichner. „Ich kehre zu Erden und Steinen als Urfarbe zurück, als dem Authentischen, als Maßstab. Das Urmaterial hat eine eigene Sprache, Geschichte und Ausstrahlung.“

Wir haben uns in einer künstlichen Welt eingerichtet. Viele sind heute durch Beruf, Lebensgenuss, Verdrängung voll ausgelastet. Das Thema der Ausstellung „Erde, Wasser, Sumpf“ erscheint archaisch, vielleicht poetisch. Dabei ist es von existenzieller Bedeutung, für Wissenschaftler und Künstler, Heilsbringer und Atheisten von jeher eine faszinierende Herausforderung.

Zusatzinformationen

© 2010-2016 DFG Letzte Aktualisierung: Sitemap   |  Impressum  |  Datenschutzhinweise  |  Kontakt  |  Service

Textvergrößerung und Kontrastanpassung