Virtuelle Fachausstellung

SFB 614 stellt sich vor

Startbild der Ausstellung

© SFB 614

Maschinen sind allgegenwärtig: Sie produzieren, transportieren, helfen und erleichtern die Arbeit. In einer virtuellen Fachausstellung des Sonderforschungsbereichs (SFB) 614 „Selbstoptimierende Systeme des Maschinenbaus“ zeigen die Forscherinnen und Forscher zum Abschluss des SFB interaktiv und modular ihre Ergebnisse im Internet. Dabei ermöglicht die Technologie "Non-linear Video", sich je nach Vorkenntnissen ein Bild über die Tätigkeiten des SFB 614 zu machen. Als Anschauungsobjekte dienen die drei Demonstratoren des SFB.

Forschungsthema das SFB waren die Nutzungspotenziale, die sich aus der zunehmenden Durchdringung des Maschinenbaus mit Informationstechnik - kurz der Mechatronik - ergeben. Gemeint ist damit das enge Zusammenwirken von Mechanik, Elektronik, Regelungs- und Softwaretechnik, um das Verhalten eines technischen Systems zu verbessern. Durch die Integration kognitiver Funktionen in mechatronische Systeme werden Systeme mit inhärenter Teilintelligenz ermöglicht. Das Verhalten dieser künftigen Systeme wird durch die Kommunikation und Kooperation intelligenter Systemelemente geprägt sein. Aus informationstechnischer Sicht handelt es sich dabei um verteilte Systeme von miteinander kooperierenden Agenten. Daraus eröffnen sich viele Möglichkeiten für die Gestaltung der maschinenbaulichen Erzeugnisse von morgen. Der Begriff Selbstoptimierung charakterisiert diese Perspektive.

Der SFB 614 ist zum 30. Juni 2013 nach elf Jahren Förderung durch die DFG ausgelaufen. Er beruhte im Kern auf der Symbiose von Informatik, Ingenieurwissenschaften und Mathematik an der Universität Paderborn. Die Mechatronik-Kompetenz dort bildete mit Optimierungsmethoden die Basis des SFB. Auch über die Laufzeit hinaus will die Universität die Forschung auf dem Gebiet der intelligenten technischen Systeme vorantreiben und in die Anwendung zu bringen. Beispielsweise wurde hierzu das Transferprojekt „FPGA-basierte selbstoptimierende Antriebsregelung" angestoßen. Ferner beruht der 2012 gestartete Spitzencluster „it's OWL – Intelligente Technische Systeme OstWestfalen-Lippe" auf den Ergebnissen des SFB 614.

Zusatzinformationen

© 2010-2016 DFG Aktualisierungsdatum: 21.11.2013Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt  |  RSS Feeds

Textvergrößerung und Kontrastanpassung