Erfolg beim European Union Contest for Young Scientists

Dritter Platz und Sonderpreis für Europapreis-Träger der DFG in Warschau

Die Europa-Preisträger der DFG in Warschau: Philipp Mandler, Rafael Quadbeck, Robin Braun und Daniel Heid (vorn v.l.) sowie Adrian Huck und Anselm Dewald (hinten v.l.)
Die Europa-Preisträger der DFG in Warschau: Philipp Mandler, Rafael Quadbeck, Robin Braun und Daniel Heid (vorn v.l.) sowie Adrian Huck und Anselm Dewald (hinten v.l.)
© DFG / Jutta Höhn

Öffnen (jpg)

Zwei Teams, die beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ 2014 siegreich waren, haben mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) beim 26. European Union Contest for Young Scientists (EUCYS) vom 19. bis 23. September 2014 in Warschau ihre Projekte vorgestellt. Sie erhielten einen dritten und einen Sonderpreis für ihre Arbeiten.

Mit einem mit 3.500 Euro dotierten dritten Preis zeichnete die europäische Jury den „Hexapod“ von Philipp Mandler aus Edermünde, Robin Braun aus Baunatal und Anselm Dewald aus Kassel aus. Dieser sechsbeinige Aufklärungsroboter kann beispielsweise eingestürzte Gebäude erkunden und von dort Echtzeitbilder senden. Er wird über ein Smartphone gesteuert, ist extrem beweglich und kann sogar Treppenstufen bewältigen. Ein mögliches Einsatzgebiet sind Katastrophengebiete, wo der „Hexapod“ den Einsatzkräften wichtige Entscheidungshilfen liefern kann.

Einen Sonderpreis erhielten Adrian Huck, Daniel Heid und Rafael Quadbeck aus dem baden-württembergischen Gengenbach für ein Alternativverfahren zur Entschwefelung von Biogas. Statt des derzeit gängigen, teuren und aufwändigen Verfahrens nutzen die Jungforscher spezielle Thiothrix sp.-Bakterien, um den giftigen Schwefelwasserstoff aus dem Biogas zu entfernen. Der Sonderpreis beinhaltet einen einwöchigen Forschungsaufenthalt am Joint Research Centre in Ispra/Italien. Das Team dokumentierte seine Reise nach Warschau mit einem Foto-Blog im Internet.

Der erste Schritt zu dem Erfolg auf europäischer Ebene war im Mai 2014 die Auszeichnung als Bundessieger bei „Jugend forscht“ in Künzelsau und die Auszeichnung mit dem „Europa-Preis“ der DFG. In der Folge hatte die DFG passende Mentoren ausgesucht, die die jungen Forscher auf Warschau vorbereiteten und ihnen mit Rat und Tat zur Seite standen. Die „Hexapod“-Gruppe nahm Dr. Nils Goerke vom Institut für Informatik der Universität Bonn in seine Obhut; Mentor der Gruppe zu den Thiothrix sp.-Bakterien, war Dr.-Ing. Daniel Dobslaw vom Institut für Siedlungswasserbau, Wassergüte- und Abfallwirtschaft der Universität Stuttgart. Dobslaw freute sich mit seinen Kolleginnen und Kollegen auch über den Besuch und den damit einhergehenden Vortrag „seiner“ Jungforscher in Stuttgart.

Erstmals gab es in diesem Jahr auch ein Vorbereitungstreffen. Am 3. September trafen sich die Mentoren und Fachleute aus der DFG mit fünf der Europapreis-Träger in der DFG-Geschäftsstelle in Bonn, um den Präsentationen den letzten Schliff zu geben und die jungen Forscher auf Warschau einzustimmen. Den Erfolg dieser Aktivitäten belegen die Auszeichnungen, auf die auch die Mentoren stolz sind: Kurz nach der Preisverleihung übermittelten sie ihre Glückwünsche an die Preisträger.

Der „Europa-Preis“ der DFG soll junge Forscherinnen und Forscher auf EUCYS vorbereiten. Er wird seit 2010 jährlich vergeben und umfasst neben einem Preisgeld in Höhe von je 1000 Euro ein Mentorenprogramm. Darin vermittelt und unterstützt die DFG den Kontakt zwischen den Preisträgern mit ausgewiesenen Mentoren aus dem jeweiligen Fachgebiet und richtet ein Vorbereitungstreffen aus.

Impressionen aus Warschau

Preisübergabe durch Kommissarin Máire Geoghegan-Quinn
Preisübergabe durch Kommissarin Máire Geoghegan-Quinn
© DFG / Jutta Höhn
Öffnen (jpg)

Willkommen in Warschau
Willkommen in Warschau
© DFG / Jutta Höhn


Öffnen (jpg)

Preisübergabe durch Kommissarin Máire Geoghegan-Quinn
Preisübergabe durch Kommissarin Máire Geoghegan-Quinn
© DFG / Jutta Höhn


Öffnen (jpg)

Zwei Damen auf acht Beinen - Freude bei den Hexapod-Entwicklern
Zwei Damen auf acht Beinen - Freude bei den Hexapod-Entwicklern
© DFG / Jutta Höhn


Öffnen (jpg)

Ausgezeichnete Entschwefelung - Gruppenbild mit Urkunden und Damen
Ausgezeichnete Entschwefelung - Gruppenbild mit Urkunden und Damen
© DFG / Jutta Höhn


Öffnen (jpg)

Farbenfrohes Programm in Warschau
Farbenfrohes Programm in Warschau
© DFG / Jutta Höhn


Öffnen (jpg)

Blog aus Warschau

Am Stand in Warschau
Am Stand in Warschau

Drei der Europapreisträger 2014, Daniel Heid, Adrian Huck und Raffael Quadbeck, berichten von ihrer Reise zum European Union Contest for Young Scientists (EUCYS) nach Warschau in einem Blog. Dort stellen sie ihre bei "Jugend forscht" erfolgreichen Projekte einem internationalen Publikum vor. Die DFG unterstützt mit dem Europapreis die jungen Forscher finanziell und mit einem Mentoring.

Zusatzinformationen

© 2010-2017 DFG Aktualisierungsdatum: 23.08.2016Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt  |  RSS Feeds

Textvergrößerung und Kontrastanpassung