Science Slam

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Science Slam (v.l.): Vikas Shabadi von der Technische Universität Darmstadt; Professor Hans-Jörg Bullinger, ehemaliger Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft; Emily Haber, Staatssekretärin im Auswärtigen Amt; Debdoot Sheet, Preisträger der Fraunhofer-Gesellschaft; Japleen Kaur Pasricha von der Jawaharlal Nehru Universität, Publikumspreis; DFG-Präsident Professor Matthias Kleiner; Botschafter Satinder K. Lambah, Präsident der Federation of Indo-German Societies in India (FIGS)
Die Preisträgerinnen und Preisträger des Science Slam (v.l.): Vikas Shabadi von der Technische Universität Darmstadt; Professor Hans-Jörg Bullinger, ehemaliger Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft; Emily Haber, Staatssekretärin im Auswärtigen Amt; Debdoot Sheet, Preisträger der Fraunhofer-Gesellschaft; Japleen Kaur Pasricha von der Jawaharlal Nehru Universität, Publikumspreis; DFG-Präsident Professor Matthias Kleiner; Botschafter Satinder K. Lambah, Präsident der Federation of Indo-German Societies in India (FIGS)
© DFG

Öffnen (jpg)

Eine für das DWIH wichtige Adressatengruppe nahm der letzte Programmpunkt des Tages in den Blick: in einem Science Slam wurde der Nachwuchswissenschaftler ausgewählt, der seine herausragenden Ideen am besten präsentierte. In diesem innovativen Format traten sechs in einer Vorauswahl identifizierte junge Talente aus den unterschiedlichsten Fachrichtungen an, um mit ihrer Forschung eine international zusammengesetzte Jury und das Publikum zu begeistern. Themen wie zeitgenössische deutsche Popliteratur, Müllverwertung und Grenzziehungen in Chromosomen und zwischen Staaten wurden mit viel Enthusiasmus und Engagement in fünf Minuten auf die Bühne gebracht, weitere fünf Minuten mussten sich die Kandidatinnen und Kandidaten den Fragen der Jury stellen. Am Ende trug Dr. Vikas Shabadi, der die deutsche Ordnung und die indische Flexibilität in Spintronics-Projekten zusammenbringen möchte, den Sieg davon und kann sich über einen bis zu drei Monate langen Forschungsaufenthalt in einer Universität seiner Wahl in Deutschland freuen.

Zusatzinformationen

© 2010-2019 DFG Letzte Aktualisierung: Sitemap   |  Impressum  |  Datenschutzhinweise  |  Kontakt  |  Service

Textvergrößerung und Kontrastanpassung