Tierversuche in der Forschung

Tierversuche sind eine wesentliche Voraussetzung für den Fortschritt in der biologischen und medizinischen Forschung. Die gewonnenen Erkenntnisse sind Grundlage für die Entwicklung neuer Medikamente und Therapien. Damit besteht ein klassisches Dilemma, da der Erkenntnisgewinn zum Wohl des Menschen mit der Belastung von Tieren verbunden ist.

Tierversuche unterliegen daher strengen gesetzlichen Vorgaben. Im Rahmen des behördlichen Genehmigungsverfahrens wird die Belastung der Tiere gegen den wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn abgewogen.

Die Wissenschaft selbst hat sich dem sogenannten 3R-Prinzip verpflichtet: Tierversuche sollen nach Möglichkeit durch alternative Methoden ersetzt, die Anzahl der Versuchstiere reduziert und die Belastungen für die Tiere im Versuch verringert werden.

Die 2016 neu aufgelegte und von der Senatskommission für tierexperimentelle Forschung herausgegebene Broschüre „Tierversuche in der Forschung“ liefert aktuelle und umfangreiche Informationen zum Thema: Von Zahlen und Einsatzbereichen von Tierversuchen über gesetzliche Regelungen bis hin zu den ethischen Grundlagen tierexperimenteller Forschung sowie den Möglichkeiten und Grenzen von Alternativmethoden. Sie will damit auch einen Beitrag zur Versachlichung der kontrovers und oftmals emotional geführten Diskussion um das Thema leisten.

Diese Website ergänzt die Informationsbroschüre um weiterführende Informationen, Hilfsmaterialien und Links.

Download-Materialien und weiterführende Links

Einige der hier angegebenen Internetseiten verfügen selbst über weiterführende Links zu den entsprechenden Themengebieten. Die hier getroffene Auswahl soll den Einstieg in das umfangreiche Material erleichtern.

Zusatzinformationen

Senatskommission für tierexperimentelle Forschung

Die Senatskommission für tierexperimentelle Forschung beschäftigt sich mit aktuellen Fragen der tierexperimentellen Forschung und des Tierschutzes in der Forschung. Sie berät Wissenschaft, Politik und Behörden.

Ursula M. Händel-Tierschutzpreis

Der Ursula M. Händel-Tierschutzpreis zeichnet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus, die sich vorbildlich und nachhaltig darum bemühen, den Tierschutz in der Forschung zu verbessern.

© 2010-2016 DFG Aktualisierungsdatum: Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt  |  RSS Feeds

Textvergrößerung und Kontrastanpassung