Wissenschaftliche Geräte und Informationstechnik

Großgeräteinitiativen der DFG: Seit Jahrzehnten hochmodern

Großkammer-Rasterelektronenmikroskop (GK-REM) in Fürth
Großkammer-Rasterelektronenmikroskop (GK-REM) in Fürth
© Prof. Dr. M Göken

Ohne die richtigen Geräte gibt es in vielen wissenschaftlichen Disziplinen keinen Erkenntnisgewinn: Mikroskope, Spektrometer oder Tomografen geben Einblicke in lebende Systeme, Materialien oder physikalische Zusammenhänge. Dafür müssen sie dem Stand der Technik entsprechen oder sogar die technologische Entwicklung vorantreiben. Die Großgeräteinitiativen der DFG sorgen seit mehr als zwei Jahrzehnten dafür, dass der deutschen Wissenschaft modernste Technik zur Verfügung steht. Ein Dossier auf Basis der DFG-Jahresberichts 2015

Neueste Technologien für alle Disziplinen

Das Förderprogramm der Großgeräteinitiativen soll neueste Technologien für die Forschung in Deutschland etablieren. Eine Erfolgsgeschichte. [ mehr ]

Bildgebung in der Medizin

Die jüngeren Großgeräteinitiativen adressieren häufig die Kombination verschiedener Messmethoden, um die Geräte noch leistungsfähiger zu machen oder synchron verschiedene Prozesse betrachten zu können. [ mehr ]

Für große Objekte: Das GK-REM in Fürth

Das 2003 bewilligte Großkammer-Rasterelektronenmikroskop (GK-REM) an der Universität in Erlangen-Nürnberg führt die Rasterelektronenmikroskopie mit einer hydraulischen Maschine, die mechanische Eigenschaften von Werkstoffen prüft, zusammen. [ mehr ]

Ein Spektrometer für die Geowissenschaften

An der Universität Köln verbindet ein 6-Megavolt-Hochleistungs-Beschleuniger-Massenspektrometer, die dortige Erfahrung aus der Teilchenbeschleunigeranalytik mit Forschungsfragen von Geologen, Geografen, Archäologen und der Mineralogen. [ mehr ]

Zusatzinformationen

© 2010-2017 DFG Aktualisierungsdatum: 01.08.2016Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt  |  RSS Feeds

Textvergrößerung und Kontrastanpassung