Nobelpreise 2014: Bahnbrechende Erkenntnisse und wegweisende Einsichten

Wissenschaftler aus Deutschland würdigen die Arbeiten und Persönlichkeiten der Laureaten 2014

Illustration alle Nobelpreisträger 2014

© Nobel Media / Illustrations Niklas Elmehed

Der Nobelpreis ist die renommierteste Auszeichnung, die es in der Wissenschaft gibt. Und in jedem Jahr warten weltweit etliche Forscherinnen und Forscher ungeduldig auf den Anruf aus Stockholm. In diesem Jahr erreichte die glückliche Kunde wieder auch einen Forscher in Deutschland. Am 8. Oktober 2014 gab das Nobelpreiskomittee Professor Stefan Hell aus Göttingen als einen der drei Preisträger im Fach Chemie bekannt.

Die DFG hat die Preisverleihung am 10. Dezember zum Anlass genommen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Deutschland um eine Würdigung der in 2014 Ausgezeichneten zu bitten. In diesem Dossier finden Sie fachliche Einschätzungen sowie Berichte über persönliche Erlebnisse und eigene Begegnungen DFG-geförderter Forscherinnen und Forscher mit den Preisträgern.

Chemie
Ein Preis für das Unterschreiten der Beugungsgrenze

"Ich habe von Stefan Hell, dem Träger des Nobelpreises für Chemie 2014, und seiner Arbeit erstmals im Jahr 2000 gehört. Das war vier Jahre, bevor ich ihn am Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie in Göttingen persönlich getroffen habe." Von Silvio Rizzoli [ mehr ]

Chemie
Neue Einblicke dank STED-Mikroskopie

"Den Nachmittag, an dem ich Stefan Hells Ideen zum ersten Mal gehört habe, habe ich noch genau in Erinnerung. Im Sommer 1994 trafen sich die Mitglieder des DFG-Schwerpunktprogramms „Neue mikroskopische Techniken für Biologie und Medizin". Stefan Hell war einer der Sprecher." Von Ulrich Kubitscheck [ mehr ]

Gruppenbild der Physik-Nobelpreisträger

Physik
LEDidson - LED-Licht ersetzt Glühbrine

"Der Nobelpreis 2014 ehrt weniger eine grundlegende physikalische Entdeckung als eine Entwicklung mit großem Nutzen für die Menschheit, diedie gesamte Beleuchtungstechnik revolutioniert." Von Jürgen Christen und Armin Dadgar [ mehr ]

Eine weiße LED

Physik
Blaue und weiße LED

"Der Physik-Nobelpreis 2014 gilt der Entdeckung von Leuchtdioden, die blaues Licht emittieren und damit helle und energiesparende weiße Lichtquellen ermöglichen. Isamu Akasaki, Hiroshi Amano und Shuji Nakamura haben bereits in den 1980er Jahren dazu veröffentlicht." Von Oliver Ambacher [ mehr ]

Wirtschaftswissenschaften
Zur Arbeit von Jean Tirole

"Was ist das Bedeutende an den Arbeiten Jean Tiroles? Es ist weniger eine einzige brillante Idee, Hypothese oderneue Methode. Es dürfte vielmehr die unglaubliche Anzahl sehr bedeutender, wirklich wichtiger Arbeiten sein und der Einfluss, der sich daraus ergeben hat." Von Justus Haucap und Hans-Theo Normann [ mehr ]

Zusatzinformationen

Die Laureaten 2014 im Überblick

  • Physiologie oder Medizin - an John O'Keefe, May-Britt Moser und Edvard I. Moser "for their discoveries of cells that constitute a positioning system in the brain"
  • Physik - an Isamu Akasaki, Hiroshi Amano und Shuji Nakamura "for the invention of efficient blue light-emitting diodes which has enabled bright and energy-saving white light sources"
  • Chemie - an Eric Betzig, Stefan W. Hell und William E. Moerner "for the development of super-resolved fluorescence microscopy"
  • Wirtschaftswissenschaften - an Jean Tirole "for his analysis of market power and regulation"

© 2010-2019 DFG Letzte Aktualisierung: 20.11.2014 Sitemap   |  Impressum  |  Datenschutzhinweise  |  Kontakt  |  Service

Textvergrößerung und Kontrastanpassung